Logo pulchritudestyle.com
Leben & Kultur 2023

Gods Own Junkyard-Besitzer Chris Bracey stirbt

Inhaltsverzeichnis:

Gods Own Junkyard-Besitzer Chris Bracey stirbt
Gods Own Junkyard-Besitzer Chris Bracey stirbt
Anonim

Der Neondesigner entwarf Sohos ikonische Sleaze-Schilder und arbeitete mit David LaChapelle, Stanley Kubrick und Martin Creed

Gods Own Junkyard-Besitzer und Lichtdesigner Chris Bracey ist im Alter von 59 Jahren verstorben. Der "Neon Man" begann mit der Gest altung der Neonlichter von Soho-Sexshops, arbeitete an Filmen wie Eyes Wide Shut und Batman und arbeitete mit Künstlern wie David LaChapelle und Martin Creed zusammen. Bei ihm wurde kürzlich Prostatakrebs diagnostiziert.

Linda Bracey, seine Frau und seine Kollegin bestätigten heute Nachmittag seinen Tod. „Ich habe einen wunderbaren Ehemann, Vater und Großvater verloren“, sagte sie in einer Erklärung. „Er starb friedlich im Schlaf nach einem schmerzhaften Kampf, war aber bereit für seine nächste Reise. Wir heirateten im Alter von 16 Jahren und ich bin dankbar für eine lange und liebevolle Ehe mit einem warmherzigen, talentierten, freundlichen und lustigen Mann, der die Welt verlassen hat farbenfroherer und lebendigerer Ort. Gods Own Junkyard wird in W althamstow weitergeführt, wie Chris es geplant und gewollt hat. Chris ist 'ein Licht, das niemals ausgehen wird', aber er hat den Neonstab an unsere Söhne weitergegeben."

Gottes eigener Schrottplatz

Bracey gründete Gods Own Junkyard in W althamstow, London, das sein Lebenswerk beherbergt und die größte Sammlung von Neonbeleuchtung und Beschilderung in Europa darstellt. Das verführerische, mit Neon vollgestopfte Lagerhaus ist sowohl ein Tor in die Zukunft als auch ein Schritt in die Vergangenheit. In der Vergangenheit diente es als Kulisse für Editorial-Shootings für Vogue und Marken wie Urban Outfitters.

Der Neonkünstler begann sein Leben als Grafikdesigner in den frühen 70er Jahren. Mitte des Jahrzehnts begann Bracey, die hedonistischen Gassen von Soho mit seiner Sci-Fi-Beschilderung neu zu erfinden und schuf ihre ikonische Schäbigkeit und Verkommenheit. Die Nachbarschaft diente ihm als visuelle Visitenkarte für seinen Wechsel zum Film. Während er Schilder für den Pink Pussycat Club herstellte, wurde Bracey beauftragt, Schilder für den legendären britischen Film Mona Lisa mit Michael Caine zu entwerfen. Von dort aus arbeitete Bracey an vier Batman-Filmen und lieferte die Beschilderung für die Straßen von Gotham. Er wurde auch angezapft, um mit Stanley Kubrick bei Eyes Wide Shut zusammenzuarbeiten.

Die Modewelt hat Bracey ebenfalls umarmt und ihn beauftragt, In-Store-Displays für Vivienne Westwood, Stella McCartney und Alexander McQueen zu entwerfen. 2005 arbeitete er mit David LaChapelle an den aufsehenerregend kitschigen "Vegas Supernova"-Schaufensterdekorationen des Fotografen für Selfridges.

Bracey hinterlässt eine Sammlung von Werken, die einen Mann repräsentieren, der sich einer Kunstform verschrieben hat, die die Kultur inspiriert und die Welt buchstäblich zum Leuchten gebracht hat. Er wird von seiner Frau und zwei Söhnen überlebt. Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, einen Nachmittag auf Gods Own Junkyard zu verbringen, tun Sie es – sein Assistent „Gothic“John besitzt ein enzyklopädisches Wissen über jedes Stück von Bracey hergestelltem Neon.

Beliebtes Thema