Logo pulchritudestyle.com
Lifestyle 2023

Warum Miley Cyrus’ 70er-Jahre-Shag-Haarschnitt eine moderne Instagram-Besessenheit ist

Inhaltsverzeichnis:

Warum Miley Cyrus’ 70er-Jahre-Shag-Haarschnitt eine moderne Instagram-Besessenheit ist
Warum Miley Cyrus’ 70er-Jahre-Shag-Haarschnitt eine moderne Instagram-Besessenheit ist
Anonim

Von Bowie und Jagger in den 70er Jahren bis zu Zendaya und Barbie Ferreira in jüngerer Zeit, der Shag-Haarschnitt ist in unsicheren Zeiten ein rebellisches Statement

Scroll durch Instagram und du wirst wahrscheinlich jemanden sehen, der eine Version des modernen Shag-Haarschnitts trägt. "Neues Haar. Neujahr. NEUE MUSIK!“, beschriftete Miley Cyrus ihren ersten Post im Jahr 2020 mit ihrem brandneuen blonden Shag, während die größten Models und Promis, Zendaya und Chloë Grace Moretz zum Beispiel, ihre eigenen Versionen ausprobiert haben. Mit langen, durchdachten Schichten und einem unverkennbaren Pony, der das Gesicht umrahmt, sind diese Schnitte schnell zu einer Obsession für Millennials geworden, die eine bewusste, stilistische Entscheidung für langes (ähnliches) Haar getroffen haben – etwas, das sich vorher fast unmöglich angefühlt hat Der heutige Shag Cut übernahm Instagram.

Die Reise des Shag-Haarschnitts zum meistgeposteten Haarschnitt des Jahres 2020 begann bereits mit dem Bericht von Jayne Matthews vom Edo Salon in San Francisco und Oakland, Kalifornien. Mit über 77.000 Instagram-Followern hat Matthews Tausende und Abertausende von Likes und Kommentaren zu ihren Verwandlungsfotos von Kunden erh alten. Sie veranst altet sogar Workshops, in denen sie anderen Stylisten im ganzen Land beibringt, wie sie ihre charakteristischen Shag-Schnitte kreieren. Alles in allem ist das Gesamtbild des heutigen zotteligen Haarschnitts definitiv retro mit einem zusätzlichen Hauch von Hippie, wahrscheinlich mit freundlicher Genehmigung von Edos kalifornischen Wurzeln. Zum größten Teil lassen die Leute, die die Schnitte bekommen, ihrer natürlichen Textur freien Lauf (Locken, Wellen usw.) und sie haben oft naturfarbenes Haar, was dem Stil einen viel organischeren, weicheren Look verleiht, als perfekt ausgeblasenes glattes Haar ohne Pony.

“Das Beste am Shag ist, dass er sich individuell an jedes Gesicht anpassen lässt. Bits, die direkt über dem Wangenknochen austreten, vergrößern die Augen. Die Höhe am Scheitel lässt den Hals länger aussehen und der Pony … so viele Ponys, um die besten Eigenschaften der Person zu öffnen und zu umrahmen “, erklärt Matthews die Popularität des Stils. „Aber das ist nicht alles, es gibt auch den Tragbarkeitsfaktor. Wenn es wächst, wird es mit der Zeit immer besser. Es ändert sich in acht Monaten von einem cooleren Laster der späten 60er Jahre zu einem luftigen Boho-Girl-Vibe der 70er Jahre. Ich sehe viele meiner Kunden einmal im Jahr.

Aber die wahren Ursprünge des klassischen Shaggy-Haarschnitts reichen weit vor seine Renaissance im letzten Jahr zurück. Interessanterweise ist es eine Frisur, die schon immer eine Verbindung zur Gegenkultur hatte, und viele schreiben die Erfindung des Shag-Haarschnitts, wie wir ihn kennen, einem Friseur namens Paul McGregor zu. Nachdem er als Lastwagenfahrer, Hafenarbeiter und Strandhund gearbeitet hatte, kam er 1965 an den legendären St. Mark’s Place in New York City, wo die Punkszene gerade erst begann und gedieh, und eröffnete seinen eigenen Salon. „Ihm gebührt die Ehre, den Fick erfunden zu haben, den er Jane Fonda geschenkt hat“, so die New York Times. „Sie ist fast in Ohnmacht gefallen, als sie das gesehen hat. Als ihr klar wurde, dass sie es liebte, kamen andere dazu: Warren Beatty, Goldie Hawn, Faye Dunaway. Als Warren Beatty den Film Shampoo über einen Friseur drehte, sagten viele Leute, es sei die Geschichte von Paul McGregor.“

Ungefähr zur gleichen Zeit fand in Europa eine ähnliche Faszination für den Shag-Haarschnitt statt. Die französische Schauspielerin Brigitte Bardot, die von Mitte der 1950er bis Anfang der 1970er Jahre in Filmen mitspielte, war auch für ihre Haare bekannt. Die erdigen, struppigen Schichten, die welligen Teile und der dicke Pony, der das Gesicht umrahmt, oft abgenutzt oder in einem Bausch, wenn es unten war, ähnelten der frühen Version eines Shag-Haarschnitts.

Bardot spielte oft in bahnbrechenden, provokativen Rollen in französischen New-Wave-Filmen wie Jean-Luc Godards Film Le Mépris von 1953, Bardots windgepeitschter, natürlich aussehender Shag-Haarschnitt trug dazu bei, ihre Sexsymbolik auf der Leinwand visuell hervorzuheben. Schließlich waren die fließenden Lagen und der unordentliche Shag-Schnitt das genaue Gegenteil der zurückh altenden Pferdeschwänze und der mit Haarspray befestigten Bouffants der 1950er Jahre.

“Das Beste am Shag ist, dass er sich individuell an jedes Gesicht anpassen lässt. Bits, die direkt über dem Wangenknochen austreten, vergrößern die Augen. Die Höhe am Scheitel lässt den Hals länger aussehen und der Pony … so viele Ponys, um die besten Eigenschaften der Person zu öffnen und zu umrahmen“– Jayne Matthews, Inhaberin von Edo Salon

Der Shag Cut hat in den 1970er Jahren richtig Fahrt aufgenommen, als rebellische Rockstars aller Geschlechter ihn zu ihrer Hauptstütze machten. Mick Jagger, Joan Jett, David Bowie, Rod Stewart und David Cassidy trugen unter anderem alle struppiges Haar, das meiste bis zur Schulter kurz geschnitten war und einen breiten Pony auf der Stirn hatte. Jett und Jagger brachten die Dinge zu neuen Höhen mit kleineren Spiker-Stücken, die um den Scheitel ihrer Köpfe geschnitten wurden, um dem weichen und sexy Shag-Haarschnitt, der in den 1960er Jahren zu sehen war, mehr Textur zu verleihen.

Männliche Darsteller wie Bowie und Jagger waren ebenfalls frühe Befürworter des Gender-Bending und benutzten den Shag-Haarschnitt, um die Grenzen dessen zu erweitern, welche neuen Formen und wie lange sie ihre Haare tragen konnten. Letzterer hatte eine Mutter, die Friseurin war, was möglicherweise auch eine Rolle bei dem ikonischen, definierenden Shag-Schnitt gespielt hat, für den wir ihn am besten kennen. Zur gleichen Zeit bevölkerte der Shag in den 1970er Jahren das Fernsehen – Stylist Allen Edwards schnitt die Haare der Charlie’s Angels-Stars (Farah Fawcett, Jaclyn Smith und Kate Jackson) in struppigen Schnitten mit umgedrehten Locken.

In den 1980er Jahren begannen viele berühmte Rockstars, ihre Haare immer länger wachsen zu lassen, mit weniger struppigen Schichten, und das Jahrzehnt war geprägt von einer Hingabe an Haarspray und großem Volumen. Der Stil kehrte jedoch bald in den 90er Jahren zurück und mit einer engagierten Fangemeinde wie nie zuvor. Es war alles Jennifer Aniston zu verdanken, die die berühmte Rolle der Rachel in der amerikanischen TV-Show Friends spielte.

Anistons Haar wurde mit freundlicher Genehmigung des in Los Angeles ansässigen Stylisten Chris McMillan zu einem schulterlangen, strukturierten Haarschnitt mit vielen gesichtsumrahmenden Stücken geschnitten. Um es einfach auszudrücken, es war der Haarschnitt, der viral wurde, bevor die Dinge viral werden konnten. Viele nannten es „The Rachel“, aufgrund der zahlreichen Anfragen, die Salons im ganzen Land erhielten, um es zu replizieren. Laut der Encyclopedia of Hair: A Cultural History war es der beliebteste Haarschnitt in den USA seit den 1970er Jahren, als Farah Fawcetts Haar eine Obsession war. Trotzdem gab Aniston all diese Jahre später zu, dass der „Rachel“-Schnitt im wirklichen Leben fast unmöglich zu stylen war.

In ähnlicher Weise wurde die Friseurin Sally Hershberger 1995 berühmt, weil sie die Haare der Schauspielerin Meg Ryan für den Film French Kiss in eine kürzere, abgehacktere Version des Shag-Haarschnitts geschnitten hatte. Der Trend setzte sich in den späten 90ern und bis in die 2000er hinein fort, als Jane Fonda sich ebenfalls von Hershberger die Haare in einen struppigen Stil schneiden ließ und Cyrus‘neu viraler Haarschnitt ebenfalls ihr Werk ist.

Aber warum ist der Shag schon wieder ein Ding? Es mag viel mit unserer Nostalgie für die frühen 2000er und späten 90er Jahre zu tun haben. Viele der Modetrends der frühen 2000er Jahre haben es jetzt wieder in unsere Kleiderschränke geschafft – Cargohosen, Haarspangen und einfarbige Kleidung sind überall, wenn auch in ihren aktualisierten, moderneren Formen. Genau wie die Haarschnitte von Edo Salon, die weicher und etwas unkonventioneller sind als ihre Vorgänger.

Laut Anna McGuire, einer Modestudentin, war der Shag-Haarschnitt die perfekte Lösung für ihr Haar, als sie es wachsen ließ, nachdem sie einen rasierten Kopf hatte. „Ich hatte eine kurze, struppige Meerbarbe und ließ sie einfach weiter wachsen“, erklärt sie. „Ich wollte einfach wie ein Rockstar aussehen, also habe ich Patti Smith als Referenz genommen und ich stehe im Moment wirklich auf Elton John – dieses freigeistige 70er-Ding ist einfach ein wirklich schöner Ort.“Sie wählte den Stil auch, weil er pflegeleicht zu sein scheint und zitiert Lady Gaga in A Star is Born als weitere Inspiration.

"Der Look schreit 'genug Kardashian-erfundene Wellen!' Genug Farben, die von Eisblau über Hellrosa bis hin zu Silber mit perfekten Wellen wie bei einer Barbie schmelzen. Wir sind bereit, unsere natürliche Schönheit zu rocken und zu sehen, was sie bewirken kann‘“– Jayne Matthews, Eigentümerin, Edo Salon

Shag-Haarschnitte sind auch nicht nur für langes Haar. Nehmen wir zum Beispiel Karen Resta, die einen sonnenblumengelben Kurzhaarschnitt hat. „Es ist neu, es ist schick und ich habe in den letzten Jahren drei verschiedene Arten von Schnitten ausprobiert. Keiner von ihnen hat viel für mich getan, um mich besser aussehen zu lassen “, sagt sie über ihre neu eingeführte zottelige Ernte. „Ich habe auf meinem Instagram-Feed und auf den Vorher-Nachher-Fotos gesehen, dass Shag-Cuts auftauchten, und jede einzelne Person sah großartig aus.“

Anderswo rocken einige Leute den Shag Cut seit fast einem halben Jahrhundert. „Ich trage diesen Schnitt seit den 70er Jahren. Sehr zu meiner eigenen Unterh altung und denen um mich herum werde ich oft mit Rod Stewart verwechselt“, erklärt R. Michael Givens. „Als mein Sohn 1995 geboren wurde, gab es einen Moment, in dem ich dachte, ich müsste meinen Look ändern. Es dauerte nicht lange, bis ich aufhörte, mich im Spiegel wiederzuerkennen. Ich traf damals die alles entscheidende Entscheidung, dass, wenn ich in den 70ern feststeckte, ich in den 70ern feststeckte. Es ist so etwas wie mein Markenzeichen geworden.“

Der Shag-Schnitt bezieht sich auch auf den allgemeinen Trend der organischen, rein natürlichen Schönheit, von der wir immer mehr sehen. Matthews selbst bezeichnet ihre Haarschnitte als „ungiftig“. Shags zelebrieren die natürliche Textur“, erklärt sie. „Es ist wirklich mühelos, aber auch schmeichelhaft in der Natur durch die gesichtsrahmende Komponente des Stils. Der Look schreit „genug Kardashian-erfundene Wellen! Genug Farben, die von Eisblau über Hellrosa bis hin zu Silber mit perfekten Wellen wie bei einer Barbie schmelzen. Wir sind bereit, unsere natürliche Schönheit zu rocken und zu sehen, was sie bewirken kann.“

Es könnte auch eine zugrunde liegende unbewusste Reaktion auf die Politik auf der ganzen Welt sein. Die meisten Menschen sind mit der Politik in ihrem Heimatland nicht zufrieden, insbesondere junge Menschen, und der Shag-Haarschnitt fühlt sich an wie ein kleiner Weg, um zu rebellieren, indem man sich einfach für eine weniger generische Frisur entscheidet, die eine starke Verbindung zu jahrzehntelangen Regelbrechern hat: Bowie, Bardot und Jagger. Auch heute widersetzt sich der Shag-Haarschnitt Konventionen.

Beliebtes Thema