Logo pulchritudestyle.com
Lifestyle 2023

Ella Frank Simkins verwandelt ihre Hände in Horror-inspirierte Kunstwerke

Inhaltsverzeichnis:

Ella Frank Simkins verwandelt ihre Hände in Horror-inspirierte Kunstwerke
Ella Frank Simkins verwandelt ihre Hände in Horror-inspirierte Kunstwerke
Anonim

Die Spezialistin für Spezialeffekte erzählt, warum Hände ihr kreativstes Ausdrucksmittel sind

Man sagt, dass die Augen die Fenster zur Seele sind, aber werfen Sie einen Blick auf die magischen Handkreationen von Ella Frank Simkins und Sie könnten anfangen zu glauben, dass es die Hände sind, die wirklich alles enthüllen.

Von rosafarbenen und funkelnden, mit Strass besetzten Kunstwerken mit extrem langen Nägeln bis hin zu anderen Werken, die die Klauen und Klauen von Kreaturen aus einem anderen Land nachahmen, wird ihr Instagram-Account Sie aufgrund der äußerst realistischen Designs zweimal hinschauen lassen. Ihre Kreationen sind so detailliert, dass es kaum zu glauben ist, dass jede einzelne tatsächlich von ihren eigenen Händen geschaffen wurde. „Einer der Gründe, warum meine Arbeit bei den Menschen Anklang findet, ist, dass sie sie sich selbst vorstellen. Hoffentlich inspiriert es sie dazu, mehr darüber nachzudenken, was Sie mit Ihren Nägeln und Händen machen können, im Gegensatz zu Ihrem Gesicht und Ihren Haaren “, überlegt sie.

Simkins lebt in London und beschreibt ihren alltäglichen Look als ziemlich zurückh altend, wenn es um Schönheit geht. Sie begann als Bodypainterin und arbeitete sich schließlich zur Spezialisierung auf Hände hoch, immer mit einem Hauch von Horror oder Surrealismus. Hervorstehende Augenhöhlen und blutig geätzte Sätze direkt aus Harry Potter sind die Norm. „Horror hat mich schon immer angezogen“, erklärt Simkins. „Das hat mir gerade ermöglicht, eine Reihe von Dingen zusammenzubringen, die mich interessieren.“

Hier teilt Simkins mit, wie es ist, Kunstwerke auf deinen Händen zu erschaffen.

Können Sie uns etwas über sich und Ihren Herkunftsort erzählen?

Ella Frank Simkins:Ich bin in Gloucestershire im Südwesten Englands aufgewachsen. Es ist eine friedliche Gegend voller Natur und sehr bürgerlich. Da ist nicht viel los. Ich war in den letzten Jahren in London und es hat definitiv eine große Rolle dabei gespielt, mich den Dingen auszusetzen. Es hat mich ermutigt, mehr zu schaffen. Mein Abschluss war in Englisch, ich ging in den Norden, um zu studieren, und schließlich arbeitete ich in West-London.

Was tust du und warum tust du es?

Ella Frank Simkins: Ich schminke die Hände mit Spezialeffekten. Der ultimative Grund ist, dass ich das Aussehen der Hände schon immer gemocht habe. Einer meiner Lieblingskünstler ist Egon Schiele und als ich ihn in der High School studierte, waren seine Hände immer mein Lieblingsteil seiner Werke. Auf einer leicht narzisstischen Ebene habe ich sehr dünne, sehnige Hände und die Hände, die er zum Malen und Zeichnen verwendet hat, waren immer so, mit diesen wirklich langen Fingern. Ich fand sie einfach sehr elegant und gleichzeitig sehr gruselig. Das können Hände. Sie haben so viele Artikulationspunkte und es gibt endlose Möglichkeiten mit den Formen und Bildern, die Sie erstellen können. Ich liebe Horror und das Motiv der Hand ist so eng mit Horror verbunden. Freddy hat seine Krallen, Edward mit den Scherenhänden hat seine Schere, und neuerdings Lady Gaga – ihre Figur in American Horror Story: Hotel – hat diese umwerfenden Krallen, mit denen sie Menschen ermordet.

Wie bist du darauf gekommen?

Ella Frank Simkins: Wahrscheinlich das Internet. Ich liebe Kunst und mich seit meiner Jugend zu verkleiden. Bestimmte YouTube-Künstler haben den Leuten wirklich gezeigt, wie weit man mit Körperbemalung gehen kann, und das hat mir irgendwie die Augen geöffnet. Ich habe mir daraus ein paar Techniken beigebracht und bin dann einfach damit weitergegangen. Instagram hat mir gezeigt, wie weit man damit noch mehr gehen kann und auf Ebenen, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Sie können Ihr gesamtes Aussehen nur mit Farbe und viel Zeit komplett verändern. Die Lernkurve war für mich steil.

Was war bisher dein Karrierehighlight?

Ella Frank Simkins:Letztes Jahr um diese Zeit habe ich ein Editorial mit einer Schauspielerin gemacht, das war unglaublich. Ich erinnere mich, dass es nicht unbedingt auf dem Magazincover verwendet werden sollte, aber dann war es so. Also das Bild ist gut geworden. Für mich war es ein Beispiel dafür, wie man Spezialeffekte und Horror in einem traditionelleren Beauty- und High-Fashion-Shooting verwenden kann, um etwas wirklich, wirklich Atemberaubendes zu schaffen.

Wie würdest du deine Ästhetik in drei Worten beschreiben?

Ella Frank Simkins: Was immer sich richtig anfühlt.

Trägst du deine Designs unterwegs?

Ella Frank Simkins: Nein, habe ich nicht. Das ist ein Teil dessen, was ich nächstes Jahr versuchen und tun möchte: einen Weg finden, wie ich sie tragbarer machen kann. Zumindest die Krallen und Nägel. Ich habe viel darüber nachgedacht, wie man jemandem die Fähigkeit zum Händewaschen, Hygiene und all das beibehält. Für mich persönlich ist es kein Problem mit dem Komfort. Es geht mehr um Funktionalität und Geschicklichkeit, wenn Sie unterwegs sind.

Was sind deine frühesten Schönheitserinnerungen?

Ella Frank Simkins: Als ich jünger war, war ich noch mehr als jetzt auf High-End-Make-up-Marken fixiert. Ich habe eine wirklich klare Erinnerung daran, dass ich wirklich, wirklich etwas NARS-Make-up haben wollte, von dem ich besessen war. Es war wie ein dunkler Lidschatten mit Glitzer und ich erinnere mich an das gummiartige Material der Verpackung. Ich erinnere mich auch nur an meine Mutter, sie ist ein weiterer Grund, warum ich gerne an Händen arbeite, weil sie eigentlich nicht viel Make-up trug, aber schöne, elegante Hände hatte.

Mit welcher fiktiven Figur hast du am meisten zu tun und warum?

Ella Frank Simkins: Tod von Terry Pratchett. Er ist einer meiner liebsten literarischen Charaktere überhaupt, er ist so trocken und fatalistisch und ich liebe das. Ich denke, dass ich mich immer zu den dunkleren Charakteren hingezogen fühle, besonders wenn sie in einem etwas anderen Licht gezeigt werden. Er ist ein extrovertierter Introvertierter, mit dem ich mich identifizieren kann.

Welchen Look hast du am liebsten ausgeführt?

Ella Frank Simkins:Ich habe kürzlich eins mit roten Strasssteinen gemacht, das auf Instagram ein bisschen verrückt geworden ist. Das fällt mir auf. Plötzlich kam mir in den Sinn, dass ich nur sagen wollte: „Ich werde einfach eine Menge Edelsteine ​​aufhäufen und sehen, wohin das führt.“Plötzlich explodierten all diese Ideen in meinem Kopf und ich dachte: „Wow, da gibt es so viel Ich kann damit fertig werden.'

Was bedeutet Schönheit für dich?

Ella Frank Simkins: Für mich ist es Flucht. Schönheit ist, wenn jemand einfach völlig frei ist und sich wirklich darauf eingelassen hat. Drag zum Beispiel ist generell eine riesige Inspirationsquelle für mich. Das geht an die Wand, voller Ausdruck, ohne zurückgeh alten zu werden. Ich nehme an, gleichzeitig, wenn du dich wohl fühlst, ist es, was auch immer du willst, es wirklich zu sein.

Wann fühlst du dich am schönsten?

Ella Frank Simkins: Ich habe das Gefühl, dass die Nägel damit verbunden sind. Wenn ich ein Set trage, fühle ich mich stark und ich fühle mich stark. Diese Stücke, die ich mache, tragen dazu bei, weil ich im Alltag ziemlich zurückh altend bin. Ich mag es nicht besonders aufzufallen, also fühle ich mich schön, wenn ich es tue.

Als Warnung an die anderen Mitglieder des Widerstands wurde dein Kopf über den Toren der Stadt montiert. Wie würdest du dich an diesem Morgen schminken oder deine Hände machen?

Ella Frank Simkins: Ich würde gerne den Mittelfinger mit einem wirklich großen Nagel durch meine Zunge führen. Vielleicht ein wirklich langer, extremer Stiletto-Nagel mit etwas, das zu diesem Moment passt. Ich würde verlangen, dass mein Kopf rasiert wird, weil ich es noch nie gemacht habe und es immer wollte, und das würde nur mit dem Aussehen funktionieren.

Es ist der sechste Tag und du erschaffst Menschen. Sie können so aussehen, wie Sie es möchten. Wie sollen sie aussehen und warum?

Ella Frank Simkins:Lassen Sie uns so weit weg von dem gehen, was wir wissen, und sie wie einen Klecks machen. Die menschliche Form ist schön, aber ich denke, wenn alle so wären und nur die Form wechseln würden, würden wir wahrscheinlich einen Weg finden, viele Körperprobleme zu beseitigen. Das wäre also schön. Es würde bedeuten, dass sich alle auf eine sehr reale Weise ineinander einfügen könnten. Es wären alle Farben des Regenbogens.

Du musst deinen Körper durch den eines Tieres oder einer Fabelwesen ersetzen. Wofür stehst du und warum?

Ella Frank Simkins: Es müsste einer mit der größten Spannweite sein. Ich denke, der wandernde Albatros. Ich würde einfach gerne fliegen können.

Du hast dich entschieden, kryogen eingefroren zu werden, in der Hoffnung, die menschliche Rasse fortzusetzen. Wenn Sie aufgewacht sind, liegt es in Ihrer Verantwortung, die Zucht in Gang zu bringen. Wie wirst du deine Haare bei deinem ersten Date tragen?

Ella Frank Simkins: Ich würde es crimpen oder einfach eine wirklich enge Spirale machen. Vielleicht würde ich das tun und es dann in einen Fauxhawk einbauen, nur weil ich das Gefühl habe, dass darin eine Art postapokalyptisches Nicken steckt.

Beliebtes Thema