Logo pulchritudestyle.com
Lifestyle 2023

Was ist das Besondere an Pferdeschwänzen?

Inhaltsverzeichnis:

Was ist das Besondere an Pferdeschwänzen?
Was ist das Besondere an Pferdeschwänzen?
Anonim

Von dramatischen Pferdeschwänzen à la Ariana Grande bis hin zu minimalistischen Styles bei Chanel Herbst 19 Couture, der bescheidene Pferdeschwanz hat einen Moment Zeit – hier untersuchen wir seine Ursprünge

Pferdeschwänze haben einen großen Moment. Schauen Sie sich nur Ariana Grande an, die auf Instagram am zweithäufigsten verfolgte Person der Welt. Sie ist nie ohne ein auffälliges, hochschwingendes Poker-Straight-Pony. Mit seiner überragenden Höhe, die einen scharfen Kontrast zu ihrer winzigen Figur bildet, ist es ein Look, der hohe Dramatik und Diva-Glamour vermittelt. Es ist so charakteristisch für sie, dass es weltweit Schlagzeilen macht, wenn sie etwas anderes trägt.

Auch auf dem Laufsteg taucht der Pferdeschwanz überall auf. Weniger Dramatik und entspannteren Minimalismus kanalisierend, stylte Sam McKnight für Chanels HW19-Couture-Show, die letzten Monat in Paris präsentiert wurde, die Haare der Models zu niedrigen Pferdeschwänzen, die einfach mit einem einfachen schwarzen Gummiband befestigt wurden. "Es ist ernsthaftes Haar für ernsthafte Bücherwürmer", sagte McKnight über den Stil.

Monate zuvor bei der New York Fashion Week stylte Hairstylistin Justine Marjan die Haare der Models bei Christian Sirianos AW19-Show zu niedrigen Pferdeschwänzen, die mit silbernen Verzierungen geschnürt waren, während der Stil auch bei Ralph Lauren und in einer klassischeren Iteration auftauchte später in Mailand bei Prada, wo der legendäre Friseur Guido Palau einfache niedrige Pferdeschwänze mit starkem Mittelscheitel anbot.

Aber ob hoch oder niedrig getragen, Diva-Glamour oder Bücherwurm-Chic servierend, Pferdeschwänze haben uns schon immer gefallen. Seinen Namen hat er von seiner Ähnlichkeit mit dem Schweif eines Ponys, laut der Encyclopedia of Hair, einige der frühesten Versionen von Pferdeschwänzen wurden in antiken Fresken aus Kreta gesehen, die Tausende von Jahren alt sind. „Die Frisur, die wir Pferdeschwanz nennen, ist ziemlich genau so alt wie wir“, sagt Rachel Gibson, bekannt als The Hair Historian auf Instagram. „So lange Menschen Sport treiben, jagen, kämpfen und andere praktische Aktivitäten ausüben, binden sie auch ihre Haare zurück, damit sie nicht im Weg sind.“

Wenn man durch fast jedes Kunstmuseum geht, kann man Beispiele des Pferdeschwanzes aus fast jedem Jahrhundert sehen, der von Männern, Frauen, Kindern aller Klassen und Altersgruppen getragen wird. Laut Grabstätten aus der Bronzezeit in England wurden die meisten Pferdeschwänze, die in der Antike getragen wurden, mit massiven Ringen aus Gold, Ton oder Bronze befestigt. Im alten Rom trugen Frauen Haarbänder aus ihrem eigenen Haar oder dem Haar anderer Frauen oder Sklaven. Im alten Japan trugen Frauen Kämme und lange Nadeln (aus Holz, Metall, Elfenbein oder Jade), um ihr Haar zu fixieren.

Jenseits praktischer Gründe haben die Menschen den Pferdeschwanz auch als Symbol für Klasse und Status getragen. Während der Renaissance zum Beispiel schmückten Frauen des Adels ihre Pferdeschwänze mit Perlen, Edelsteinen und Schleiern, während Frauen der Unterschicht Stoffschnüre trugen, um ihre Haare zu befestigen.

Der Pferdeschwanz war in der Vergangenheit auch ein politisches Symbol. Vor dem 17. Jahrhundert verwendeten die Männer der Mandschu im Nordosten Chinas den Pferdeschwanz, um versklavte Kolonien zur Unterwerfung zu zwingen. „Das Volk der Mandschu führte den Stil während der Eroberung Chinas durch die Mandschu im frühen 17. „Der erzwungene Stil war ein Symbol der Unterwerfung, mit Hinrichtung als Strafe für Nichteinh altung.“

Schnell vorwärts ins Europa des 18. Jahrhunderts, und Frauen schmückten ihre Pferdeschwänze mit kunstvollen Federn, Blumen und handgefertigten Gegenständen, darunter Nachbildungen von Schiffen, während ihre männlichen Gegenstücke Perücken trugen, die mit einem Lederriemen oder einer kleinen Tasche zu Pferdeschwänzen zusammengebunden waren. Dieser Stil wurde „Warteschlange“genannt.

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Gummiindustrie modernisiert wurde, kamen elastische Haargummis in Mode.

Schnitt bis Mitte des 20. Jahrhunderts, als Frauen begannen, Pferdeschwänze als Mainstream-Mode-Look zu tragen – populär gemacht durch adrette Popkulturstars wie Gidget und I Dream of Jeannie. Sogar Barbie hatte einen Pferdeschwanz. Ursprünglich auf der New York Toy Fair im Jahr 1959 vorgestellt, trug die erste Version von Barbara Millicent Roberts, wie sie offiziell genannt wird, einen hohen, am Hinterkopf befestigten Pferdeschwanz mit lockigen Fransen.

Aufgrund der Popularität von frei fließendem Haar während der Hippie-Ära Ende der 60er und 70er Jahre wurden Pferdeschwanz-Sichtungen seltener. Männer ließen ihre Haare länger wachsen als je zuvor, und sogar beliebte Sportler wie Tennisstar Björn Bork trugen ihre Haare offen. Ein Mann, der den Pferdeschwanz während dieser Zeit umarmte, war der Designer Karl Lagerfeld, der den Stil dieses Jahr bis zu seinem Tod trug.

Dann kamen die 1980er Jahre und der Pferdeschwanz erlebte ein massives Comeback. Dieses Mal wurde es seitlich getragen, erhielt viel Volumen und wurde gegen Ende des Jahrzehnts typischerweise mit einem Scrunchie zurückgebunden – dem dicken, mit Stoff überzogenen Gummiband, das 1987 von Rommy Revson patentiert wurde benannte den dekorativen Haarschmuck „Scunci“nach ihrem Haustier Zwergpudel. „Es war nicht mehr nur ein jugendlicher und praktischer Stil, der für das Fitnessstudio oder die Schule getragen wurde – plötzlich war es ein eigenständiges Modestatement, das super cool, sehr sexy war“, sagt Gibson.

Aus dem Erfolg des Haargummis Kapital schlagend, sahen die 90er die Geburtsstunde des extrem hohen Pferdeschwanzes. Denken Sie an D.J. Tanner von Full House, die einen hohen Pferdeschwanz trug, der sich um ihren Kopf fächerte und mit einem Haargummi zurückgebunden wurde. Oder Topanga in Boy Meets World. Dann war da noch Sporty Spice, deren ganze Identität mit ihrem einfachen, hohen Pferdeschwanz verbunden war.

Eine Frau trug besonders dazu bei, den Stil voranzutreiben: Madonna. Während Madonnas Ambition Tour im Jahr 1990 trug die Sängerin einen himmelhohen blonden Pferdeschwanz, der selbst berühmt wurde. Tatsächlich wurde das Haarteil von der Tour 2014 bei einer Auktion für 12.000 Pfund (20.000 US-Dollar) verkauft. „Es war wirklich ein wesentlicher Bestandteil von Madonnas gesamtem Bühnenlook“, sagt Gibson. „Ich denke, das hat die Art und Weise, wie die Leute den Stil gesehen haben, völlig verändert und seine Renaissance in der Mode absolut eingeleitet.“

2019 ist der Pferdeschwanz überall. Einst das Symbol der Praktikabilität, gibt es die heutigen Iterationen in allen Formen: hoch, niedrig, mit Accessoires geschnürt, in der Mitte geteilt, kanalisiert hohen Diva-Glamour oder minimalistischen Bücherwurm-Chic. Haben wir den spitzen Pferdeschwanz erreicht? Wenn man sich die vergangene Saison ansieht, sagt uns etwas, dass das erst der Anfang ist. Bleiben Sie dran.

Beliebtes Thema