Logo pulchritudestyle.com
Mode 2023

Telfar veröffentlicht seine bisher seltsamste Modekampagne

Inhaltsverzeichnis:

Telfar veröffentlicht seine bisher seltsamste Modekampagne
Telfar veröffentlicht seine bisher seltsamste Modekampagne
Anonim

Berühmt für seine subversive Nachahmung der Mainstream-Mode, präsentiert der Designer ein Video mit 45 lächelnden CGI-Figuren … von sich selbst

Telfar Clemens ist der New Yorker Designer, der eine Karriere aufgebaut hat, die sich über mehr als ein Jahrzehnt erstreckt, indem er sich die Ästhetik kommerzieller Homogenität aneignet. Zusammen mit Kreativdirektor Babak Radboy kreiert Telfar Arbeiten, die die Uniformität der Mainstream-Mode nachahmen, um sie zu untergraben. Klingt kompliziert? Der Designer drückte es selbst am besten aus, als er für sein Dazed 100-Profil interviewt wurde – „Ich möchte Michael Kors sein, aber mit Absicht.“Nie waren diese Tropen häufiger als in seiner SS16-Kampagne, einem trippigen Video, das in Zusammenarbeit mit dem Anime-Schöpfer-Slash-Kunstkollektiv Culturesport erstellt und von White Castle unterstützt wurde.

Die Partnerschaft kam zustande, als das Duo über Culturesports Instagram stolperte, das eine Fülle auffälliger Bilder und einen ebenso auffälligen Mangel an Followern zeigt, was sie, wie Radboy zugibt, interessierte. Die Kommunikation begann und bald entstand die Idee, dass Telfar eine Figur im Culturesport-Universum werden würde. „Ich lebe im Grunde eine Handlung von Culturesport, also haben sie beschlossen, mich als Figur in die Show aufzunehmen, was wirklich cool ist“, erklärt der Designer. Radboy erläutert die daraus resultierende In-World-Werbung: „Es ist das, was die Leute in dieser Welt im Fernsehen sehen würden.“

Der resultierende Clip schwenkt langsam über eine Reihe animierter Telfars, die in einer Komposition aufgereiht sind, die alten Fernsehwerbungen für die Marken Calvin Klein, Gap und Benetton entlehnt ist. „Auf einer Ebene wollten wir, dass es unheimlich vertraut ist. Wir haben ganze Kampagnen aufgehoben, die sich gerade in das kollektive Bewusstsein eingebrannt haben.“Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied – Vielf alt. Die animierten Telfars sind auf einer gleitenden Skala nach Rasse und Körpertyp angeordnet, ein Detail, das die „entscheidend unterschiedliche Einstellung der Marke zu Rasse und Geschlecht“unterstreicht.

Telfar SS16-Kampagne

Was die Kleidung betrifft, so ist alles unisex, geschlechtslos: ein Schlüsselmerkmal von Telfars Designs seit dem Beginn seiner Karriere im Jahr 2004. Auf die Frage nach der zunehmenden Berichterstattung über die geschlechtsspezifische Fluidität in der Mode gibt der Designer diese Einsicht: „In der Mode gibt es schon seit sehr langer Zeit ein mutiges Geschlechter-/Identitätsspiel. Die Mode hat sich nicht geändert – was sich geändert hat, ist die Art und Weise, wie die Kultur darauf reagiert und die Presse darüber berichtet.“Er gibt ein wichtiges Beispiel für ein gestricktes Minikleid, das im Rahmen von AW15 gezeigt wurde … ein Minikleid, das anschließend über Yahoo! Nachrichten und landete sogar im New Yorker Fernsehsender PIX11 News.

Nicht, dass diese Reaktionen Telfar und seine Mitarbeiter stören würden. Seine Arbeit geht über den Bereich der Mainstream-Mode hinaus, auf den er so häufig verweist, da er in der Vergangenheit in Museen wie dem New Yorker MoMa gezeigt wurde. Wenn überhaupt, ist es eine Kombination aus einer klaren Vision und einer nonchalanten H altung gegenüber Kritik, die die Arbeit des Designers so konsequent unverwechselbar macht. Die Antwort lässt sich am besten durch die Antworten aller Beteiligten auf die Frage zusammenfassen, warum die Zusammenarbeit so gut funktioniert hat. „Ich denke, es funktioniert, weil wir eine Anime-Serie machen und Anime nicht wirklich mögen“, sagte Culturesport. Radboys Antwort – „Und wir machen eine Modelinie und kümmern uns nicht wirklich um Mode.“

Beliebtes Thema