Logo pulchritudestyle.com
Lifestyle 2023

Vic Mensa: Auf sein Glück

Inhaltsverzeichnis:

Vic Mensa: Auf sein Glück
Vic Mensa: Auf sein Glück
Anonim

Chicagos vielseitigster neuer Rapper will Pharrell mit Riegeln sein. Er nimmt uns mit auf eine wilde Nacht in London

Das Still Alive-Tattoo des Chicagoer Rapper Vic Mensa, das ohne Hemd in einem Flur in Südlondon steht, schmiegt sich unter seine brandneue Gravur von 1993, die sich deutlich von den restlichen verblichenen Tinten abhebt, die sein Fleisch durchziehen. Die Ziffern stehen für das Jahr seiner Geburt zwei Jahrzehnte zuvor. Mit gerade 21 Jahren kann er endlich Alkohol in seiner Heimatstadt Chicago kaufen, einer Stadt, die einige der größten Rap-Exporte des letzten Jahrzehnts hervorgebracht hat. Die Szene floriert, mit Lokalmatadoren wie Chance The Rapper und Timbalands neuestem Schützling Tink, die das neue Rudel anführen. Nicki Minaj ließ sich keinen Trick entgehen und engagierte die aufstrebende lokale Rapperin Lil Herb für ihren Track „Chi-Raq“, der sich an Beinarbeit anlehnt, in dem ihr Minajesty „Chi-Raq all the way to Queens, let’s get it“ausspuckt. Als ob das nicht genug wäre, um Chi Town als die Stadt des Augenblicks zu bestätigen, stammte ein Drittel der 12 Rapper auf der Freshman-Liste 2014 von XXL aus Chicago. Natürlich war Vic einer von ihnen, platziert neben seinem engen Freund Chance The Rapper.

Vic, Chance und ihre Banditen-Crew SaveMoney kämpfen um das Rampenlicht. „Vic ist der einzige andere Künstler, der versteht, dass Hip-Hop kein Wettkampfsport ist“, sagt Chance. „Das macht ihn zu meinem einzig brauchbaren Konkurrenten.“Auf seinem Track „Acid Rain“rappt Chance: „Ich werde immer noch eifersüchtig auf Vic und Vic ist immer noch eifersüchtig auf mich. Aber wenn du meinen Bruder berührst, verschwindet der ganze Anti-Gew alt-Scheiß mit dir und dem Rest deines Teams.“Chance war auch auf „Tweakin'“zu hören, einem Track auf Vics exzellentem Mixtape INNANETAPE, das im Oktober 2013 veröffentlicht wurde. SaveMoney ist eine Bewegung, die eine ganze Reihe von Musikern, Produzenten, Künstlern und Designern umfasst, und das rote Logo der Gruppe nimmt Mensas gesamte Linke ein Unterarm.

"I wanna be Pharrell with bars", sagt er, als wir uns in einer grünen Ecke im Südwesten Londons treffen, wo er einen neuen Track hingelegt hat. Und wie Skateboard P will er sich nicht auf ein Musikgenre beschränken. Auf seiner neuesten Veröffentlichung „Down On My Luck“singt er über einem House-Pop-Instrumental und verschmilzt einen Chart-freundlichen Puls mit dem flüssigen Hip-Hop von INNANETAPE. Er macht vielleicht ein großes Theaterstück, aber seine Wurzeln in seiner Heimatstadt ziehen sich durch seine Musik wie der Chicago River durch die Windy City. „Es gibt sehr wenige Leute, die die Musik so verändert haben wie Kanye West“, sagt Mensa über den in Chicago geborenen Rapper. „Nicht viele Leute haben diese Lücke zwischen lyrischem Rap und bewusster, politisch engagierter, progressiver Rap-Musik wie Kanye West und Lupe Fiasco überbrückt. Sie waren nicht kitschig und sprachen wirklich über dieselben Blöcke, mit denen wir aufgewachsen sind. Sie konnten beziehen sich auf die Hood, aber sie haben es auch hinter die Hood gebracht und es war so viel mehr als nur Straßenmusik."

vic-mensa-3

Viele junge lokale MCs mit ähnlichen Konzepten werden in die gleiche Schublade gesteckt wie der bekannte bewusste Rapper Common, sagt Mensa, bevor er betont, dass es ihm wichtig ist, in seinen Tracks nicht als selbstgerecht zu wirken, was Tarnen Sie eine Schicht Weisheit mit eingängigen Hooks und peppigen Melodien. „Man muss den Leuten etwas Verdauliches geben, auch wenn es nicht so präsentiert wird, wie es ist. Es ist nicht so, dass ich Musik machen wollte, um eine Botschaft zu vermitteln, aber die Botschaften, die haften bleiben, sind diejenigen, die auf verständliche Weise präsentiert werden – etwas Lustiges, Aufregendes oder Interessantes Rap' und seine Gefühle, als bewusster Rapper eingestuft zu werden. "Sie reden nur über Selbsterkenntnis und all diesen Scheiß. Die Leute werden es leid, das zu hören, ich weiß, dass ich es tue.“In der Erwartung, erneut typisiert zu werden, fragt er: „Ich denke, ich bin ein bewusster Rapper, oder?“Gefragt, in welche Kategorie er seiner Meinung nach zugehört. Er antwortet: „Ich nenne es einfach echt. Authentisch.“

Als Headliner Danny Brown und Scrufizzer beim Soundcheck für seine KOKO-Show ankommen, fetzen sie durch ihren Track „Dubstep“, während Vics in London lebender Onkel ankommt, um seinen Neffen zum ersten Mal zu treffen. Sein jüngerer Cousin ist bereits ein Fan, duh, und sie machen Selfies zusammen auf einem iPad. Eliza Doolittle erscheint und das Paar beginnt mit seiner Debütaufführung von „YNSP“. „Ich war bereits ein Fan von Vic, als wir uns auf „YNSP“trafen“, sagt Doolittle. „Ich hatte ihn bei „Cocoa Butter Kisses“gehört und es führte mich zu „Orange Soda“und „Hollywood“. "Die Musik erinnerte mich an The Pharcyde, das ist mein Ein und Alles. Wir haben uns tatsächlich zum ersten Mal über Skype getroffen, um über den Song zu sprechen und wo wir ihn aufnehmen sollten. Es ist so einfach und macht Spaß, damit zu arbeiten."

Mensas Liebe zur Londoner Musik erstreckt sich jedoch nicht nur darauf, das einheimische Mädchen Doolittle auf einen Track zu bringen. Während seines Auftritts heute Abend spielt er Meridian Dans allgegenwärtige Grime-Hymne „German Whip“– die er am Vorabend auf einer Party im Billionaire Boys Club in der Hauptstadt entdeckt hatte – und lacht, als die Menge in dem mehrfach zerrissenen Veranst altungsort sofort verrückt wird. Er hat heute Abend eine starke Präsenz, egal ob er Hype-Tracks wie "YNSP" oder das sanfte "Hollywood, LA" spielt. Auf die Frage, welche Rolle er in der Schule gespielt hat, gibt er zu: "Ich war sozusagen der Klassenclown. Ich war nur der klasse coole Nigga. Ich habe Fußball gespielt, ich war in der Uni, als ich ein Freshman war.“Er hat seine Athletik nicht verloren – heute Abend springt er über die Bühne und stürzt sich in die Menge. Es ist weit entfernt von den grüblerischen Darbietungen bewusster MCs.

Neben der Chicagoer Bewegung, die als bewusst bezeichnet wird, gibt es den aggressiven Sound von Drill, der neben Bop die Musiklandschaft der Stadt dominiert. Auf der ganzen Welt von Künstlern wie Chief Keef und King Louie populär gemacht, hat der Sound aufgrund der Bandengew alt, die das Genre umgibt, schlechte Presse bekommen. Aber es ist die Hauptstraße für Rapper in der Stadt, mit Radiosendern, die Drill-Künstler gegenüber denen mit einer friedlichen Botschaft unterstützen. Während der energiegeladene, aggressive Sound Bandengew alt und Drogenhandel fördert, scheint SaveMoney der perfekte Kontrapunkt zur Drill-Szene zu sein, aber Vic behauptet, dass die beiden Seiten mehr gemeinsam haben, als man erwarten würde: „Ich war mit King Louie ein Paar vor Wochen. Katie Got Bandz ist Brian Frescos Cousine. Wir sind alle aus Chicago, meine Niggas wissen, dass sie Niggas sind. Es ist nicht wirklich ein Riss. Es gibt eine Kluft in der Öffentlichkeit, die nicht wirklich überbrückt wurde, die bald passieren sollte. Aber in Bezug auf die tatsächlichen Menschen kommen viele von uns aus denselben Orten."

Zwischen den beruhigenden Hooks und eingängigen Refrains seiner Tracks webt Vic Verse über verlorene Leben und Herzschmerz. Auf „Time Is Money“lässt einen seine nüchterne Herangehensweise an die Gew alt in seiner Heimatstadt k alt. Besonders seine Frage an Gott: „Warum lässt du zu, dass Babys erschossen werden? Warum tötet Babys?“Als er über die Aufmerksamkeit der Presse spricht, die „Chi-raq“bekommen hat, sinniert er: „Es fühlt sich ein bisschen medial sensationell an; ich glaube nicht, dass es dem Problem in irgendeiner Weise zugute kommt, aber es ist keine Lüge. Ich kenne Niggas, die das tun Ich habe meinen Nigga auf mein Handgelenk tätowieren lassen, weil er in seinem Auto am 69. und Stoney vor zwei Jahren zweimal in den Kopf geschossen wurde. "Ich war auf ein paar Beerdigungen, es ist echt. Es ist manchmal deprimierend, besonders wenn es zu nah an der Heimat ist. In diesem Jahr wird es darüber hinaus viel mehr von der Szene zu sehen geben, denn die echte Musik wird Bestand haben und durchscheinen. Dies ist diese Zeit und das ist für niemanden gering, aber das wird nicht mehr alles sein, wofür Chicago bekannt ist."

“(das Konzept von ‚Chi-raq‘) fühlt sich ein bisschen medial-sensationalisiert an; Ich glaube nicht, dass es dem Problem in irgendeiner Weise nützt, aber es ist keine Lüge.“

In einem grünen Raum in einem Turm hoch über KOKO unterh alten sich Mr. Hudson und Aluna Francis nach der Show mit Vic, Produzentin Smoko Ono und Cody, Vics Manager. Eine halbe Stunde bis zur After-Party hat Smoko Hunger. Vic ist es auch, aber als noch mehr Gras zum Rollen vorbereitet wird, verliert Smoko vor Hunger den Verstand. Sie wurden nicht über das Peri-Peri-High von Nando's informiert, also ist es an Dazed, sie über Londons Lieblingshuhn zu informieren. Kurz darauf betritt Vic das Restaurant 10-tief, während sie sich darauf vorbereiten, für die Nacht zu schließen, und singt Loblieder auf das Restaurant, bevor sie zu einer Afterparty in Proud Galleries aufbrechen. Dort springt Vic unbeeindruckt vom Fehlen einer Bühne auf einen Sims vor der DJ-Kabine, um seine neue Veröffentlichung „Feel That“zum zweiten Mal an diesem Abend aufzuführen, bevor er mit einer Freestyle-Version von „Orange Soda“loslegt.

2013 war ein großes Jahr für Vic, das in einer US-Tour mit Disclosure gipfelte, fast unmittelbar gefolgt von einer Europa-Tour mit Danny Brown. Er hat gelernt, gesund zu bleiben: "Das musste ich mir erst aneignen, weil ich früher wild war und das schadete. Also trinke ich viel Wasser." Aber er gibt zu, dass er dadurch in New York eine harte Lektion gelernt hat. „Ich trug diese reflektierende Jeansjacke während der gesamten Disclosure-Tour, ich musste eines Nachts höllisch pissen und war aus der Scheiße. Wir hielten drei Blocks von unserer Unterkunft entfernt. Ich stieg aus, ich war auch super hungrig Also war mir nur schwindelig und benommen. In meinem benommenen, schwindligen Zustand stieg ich aus und pinkelte in meiner glänzenden Arschjacke an eine Wand in Brooklyn, und die Polizei hielt an und leuchtete auf mich.“Er bekam einen Strafzettel und machte Casper aus Larry Clarks Kultfilm Kids aus den Neunzigern dafür verantwortlich, dass er dachte, es sei keine große Sache, auf New Yorker Wände zu pinkeln.

Glücklicherweise gibt es heute Abend keine Anzeichen dafür, dass er den Bullen begegnet. Vic und Smoko kommen zu einer Trapstar-Party in einer Penthouse-Suite des Edition-Hotels im Zentrum von London. In der Küche stehend, fragt der weitläufige Raum kollektiv: "Wo ist der Alkohol?" in ein trockenes Penthouse, wo das Soundsystem kaum mit dem Drop von Young Thugs „Danny Glover“fertig wird. Jedes Mal, wenn das Intro des Songs seinen Höhepunkt erreicht, taucht der Raum in dramatische Stille ein. Aber in einem Penthouse in Mayfair zu sein, ist ein Abenteuer für sich. Kaum in der Lage, in der Dunkelheit etwas zu sehen, ziehen sie sich auf den beheizten Balkon zurück, wo Marihuana-Rauch in Richtung des BT-Towers aufsteigt.

In einer Ecke des Penthouse beugt sich eine kurvige Frau in einem PVC-Rock vor, während mehrere Männer ihren Arsch streicheln. Es ist eine seltsame Szene, unterstützt durch den dunklen, unbekannten Ort und den Mangel an Alkohol. Sie stolziert davon, nur mit einem BH bekleidet, aber Vic achtet kaum darauf, als er durch den Raum geht und lieber redet als tanzt. Die Umgebung ist sehr Trading Places, aber die Dinge fühlen sich an wie Great Gatsby, als die langen weißen Vorhänge vom Balkon in den Raum wehten. Der Gastgeber der Party, Mikey Trapstar, ist nirgends zu sehen und viele der Gäste suchen nach ihrer Seele. Einige Red Berry Ciroq erscheinen, aber wenn die Uhr 4 Uhr morgens schlägt, ist es eine gute Zeit, nach Hause zu gehen, also überlassen wir eine der heißesten Eigenschaften im amerikanischen Rap seinen eigenen freilaufenden Feierlichkeiten. In den frühen Morgenstunden des nächsten Morgens werden wir durch einen Anruf von Mensas Manager Cody geweckt. „Weißt du, wo Vic ist?“

Beliebtes Thema