Logo pulchritudestyle.com
Leben & Kultur 2023

Dieser Künstler startet eine Reihe von POC-only-Ausstellungen

Inhaltsverzeichnis:

Dieser Künstler startet eine Reihe von POC-only-Ausstellungen
Dieser Künstler startet eine Reihe von POC-only-Ausstellungen
Anonim

Eldon Somers startet die erste People of Colour, Coloring-Ausstellung, die ausschließlich farbige Künstler zeigt, um Vielf alt zu fördern – und Süd-London zu repräsentieren

Eldon Somers hat die erste einer Reihe von Veranst altungen und Ausstellungen in der Forty Seven LDN Gallery in Camberwell eröffnet. People of Colour, Coloring wird ausschließlich Arbeiten von farbigen Künstlern präsentieren, um die Vielf alt in der Kunstwelt zu fördern.

Durch die Künstler Alfie Kungu, Lilian Nejatpour, Alexander Ikhide und Rochelle White erforscht die Show Themen wie Rasse und Erbe. Aber es beschränkt sich nicht auf diese Grenzen, denn Nejatpours Skulptur und Installation reagieren auf Online-Dating und moderne Romantik. Eine Vielzahl multidisziplinärer Arbeiten wird ausgestellt, von Whites Fotografie von Lebensmitteln, die häufig in karibischen, lateinamerikanischen und afrikanischen Kulturen verwendet werden, bis zu Kungus Sprühbildern.

„Für mich ist POCC ein Schritt zur Förderung der Einheit – eine Feier unterschiedlicher Kulturen, Ideen, Erfahrungen und Herangehensweisen“, erklärt Somers. „POCC ist auch ein Versuch, die Wettbewerbsbedingungen im kreativen Bereich anzugleichen. Dies ist für diejenigen innerhalb und außerhalb der Sphäre von Vorteil, da Kunst oft Menschen und die Welt widerspiegelt und beeinflussen kann.“Somers möchte die Kunst im Süden Londons fördern, ihm die Anerkennung verschaffen, die es als Künstlerzentrum verdient, und gleichzeitig das Ausmaß der POC-Talente feiern, die derzeit aus London kommen.

Obwohl die meisten beteiligten Künstler erst kürzlich ihren Abschluss gemacht haben, haben sie ihre Arbeiten bereits ausgestellt. Nejatpour hatte letzten Sommer eine Residenz im Iran und wurde für den Zealous Graduate Art Prize 2016 in die engere Wahl gezogen, während White in ganz London für African Migration, BBZ Collective und die Übernahme von V&A gal-dem ausgestellt hat.

Der Start, der morgen (2. März) stattfindet, bietet „Live-Musik und besondere Gäste“und wird die erste von vielen POCC-Veranst altungen sein, die Somers in Süd-London veranst altet. Nachdem er es geschafft hat, sein Kickstarter-Ziel von 1.200 £ innerhalb von nur einem Monat zu erreichen, war es klar, dass Somers den Antrieb und die Leidenschaft hatte, POCC zu einem Erfolg zu machen, da er nun auf die Finanzierung durch den Art Council für „etwas Langfristigeres“hofft. Also haben wir mit Somers über die State-of-the-Art-Szene in London gesprochen:

Alfie Kungu, Farbige Menschen, Färbung

Wie sind People of Colour, Coloring entstanden?

Eldon Somers: Es fing damit an, dass ich einen Text von einem Künstler namens Milo von einer 2015er Platte von ihm hörte (2015er Track „An Encyclopedia“). Ich habe es gehört und dachte, das wäre ein toller Name für eine Ausstellung, die farbige Künstler präsentiert. Spulen wir vor und er spielte letztes Jahr eine Show in London. Ich bat um seinen Segen, den Namen zu verwenden, und er war begeistert von dem Projekt, also dachte ich, warum nicht auch Live-Musik präsentieren, was zur Einbeziehung weiterer Kunstformen führte. So wird es zu jeder Show eine Ausstellung überwiegend visueller Kunstformen geben, begleitet von einem Event mit Live-Musik, Poesie, Tanz, Mode oder sogar Theater. Ich beabsichtige, POCC so offen und vielfältig wie möglich zu h alten.

Warum wolltest du eine Ausstellung mit ausschließlich farbigen Künstlern?

Eldon Somers: Die Betonung liegt hier auf Vielf alt. Ich glaube, dass das Anbieten von Plattformen wie dieser es Menschen mit vielen verschiedenen Hintergründen ermöglicht, von einer Reihe intimer Perspektiven zu profitieren und diese zu genießen, zu denen sie möglicherweise keinen offensichtlichen Zugang haben.

Was bringen die Künstler zur Ausstellung mit?

Eldon Somers: Ich kenne Rochelle und Lilian jetzt seit ein paar Jahren und habe Alexander durch einen gemeinsamen Freund kennengelernt. Ich liebte ihre Arbeit und sobald die Ausstellung Realität wurde, bat ich sie alle, sie zu zeigen, und ich bin sehr glücklich, dass sie ihre Talente zur Verfügung gestellt haben. Alfies Arbeit ist frisch und er hat einen großartigen Stil, der einzigartig für ihn ist. Rochelle ist eine verrückte Fotografin, die ihre Erfahrungen sehr gut durch ihre Arbeit kommuniziert. Wir teilen ein ähnliches Erbe und wenn ich ihre Arbeit sehe, erinnert es mich direkt an Erfahrungen und Gefühle, die ich selbst hatte. Aber selbst wenn Sie diese Erfahrungen nicht teilen, kann die Arbeit Ihnen diese Perspektiven zugänglich machen, worum es bei POCC geht. Alexander hat eine großartige Einstellung zur Multimedia-Arbeit; Er kommuniziert durch seine Arbeit Ideen über Rasse, Geschlecht und Sexualität, ist aber auch nicht auf diese Themen beschränkt. Ich habe Lilians Arbeit immer geliebt. Ihre Ideen sind neu, spannend und oft ziemlich abstrakt. Sie verwendet Skulpturen, Installationen und Videoarbeiten, um ihre Gefühle über die Moderne und unsere mögliche Entwicklung zu vermitteln.

“In Bezug auf farbige Künstler ist London derzeit heiß. Für mich wird die Heimat von POCC immer Südlondon sein, aber es erhält oft nicht die Ermutigung oder Anerkennung als Künstlerzentrum, die es sollte“– Eldon Somers

Erzählen Sie mir von Ihrer Kickstarter-Kampagne, die erfolgreich 1.200 £ für die Ausstellung gesammelt hat

Eldon Somers:Der Kickstarter war nur eine Möglichkeit, kurzfristig etwas Geld für die erste Show zu sammeln, weil die Ausstellung schnell ging und ich etwas Geld brauchte damit es losgeht. Ich habe am 1. Februar angefangen und hatte großes Glück, das Ziel rechtzeitig zu erreichen. Ich suche nach einer Finanzierung durch den Art Council für etwas Langfristigeres

Wie geht es mit der Veranst altungsreihe weiter? Haben Sie Ihren nächsten Schritt für POCC im Sinn?

Eldon Somers:Vielf alt ist der Schlüssel, und deshalb ist es mein Plan, dass POCC so viele Menschen wie möglich erreicht. Es gibt so viele Künstler, Musiker, Designer und Kreative aus der ganzen Welt, die ich gerne zu POCC bringen würde, und in Zukunft hoffe ich, dies zu tun.

Wie sieht es derzeit in der Londoner Kunstszene aus, speziell für Farbige?

Eldon Somers:In Bezug auf farbige Künstler ist London derzeit heiß. Es gibt eine Vielzahl von Künstlern und Kollektiven, die arbeiten und ausstellen, von bildender Kunst bis hin zu Sound, Mode und mehr. Für mich wird die Heimat von POCC immer Süd-London sein. Es ist ein Gebiet, das eine Vielzahl aufregender Künstler aus dem Vereinigten Königreich und der ganzen Welt beherbergt, aber oft nicht die Ermutigung oder Anerkennung als Künstlerzentrum erhält, die es sollte. Eine ursprüngliche Idee von mir war, Kunst im Süden Londons durch POCC zu fördern. Vor diesem Hintergrund wird POCC weiter wachsen und ich habe die feste Absicht, es so weit wie möglich zu bringen. Geografisch und konzeptionell.

Beliebtes Thema