Logo pulchritudestyle.com
Art & Fotografie 2023

Die Fotos, die Instagram dir nicht zeigen möchte

Inhaltsverzeichnis:

Die Fotos, die Instagram dir nicht zeigen möchte
Die Fotos, die Instagram dir nicht zeigen möchte
Anonim

Arvida Byström und Molly Soda veröffentlichen ein neues Buch voller Bilder, die gegen die Community-Richtlinien der Plattform verstoßen

Hast du dich jemals gefragt, was mit all den Bildern passiert ist, die von Instagram entfernt wurden, weil sie gegen die Community-Richtlinien verstoßen haben? Nachdem Arvida Byström und Molly Soda einen offenen Aufruf gestartet hatten, in dem sie begeisterte Instagrammer aufforderten, ihre gelöschten Fotos einzureichen, haben sie ein neues Buch mit dem Titel Pics or It Didn’t Happen: Images Banned From Instagram herausgebracht, das Hunderte von ihnen enthält

Instagram-Zensur ist ein heikles Gesprächsthema, seit es die App gibt, und Bystöm und Soda haben immer lautstark ihre eigene Meinung dazu geäußert, wobei Soda Dazed zuvor sagte: „Der weibliche Körper wird ständig überwacht – warum sollte es bei Instagram anders sein?“

Mit über 220.000 Followern arbeitet Pics of It Didn't Happen an ihren unermüdlichen Bemühungen, die Grenzen unserer Sicht auf den weiblichen Körper durch ihre Kunst und die Menge an Fotos, die sie selbst von Instagram entfernt haben, zu erweitern. „Als Frauen lernen wir, kritisch mit unserem eigenen Körper und dem anderer Frauen umzugehen – in all dem steckt ein großes Schamgefühl“, erklärte Soda. „Es gibt eine große Angst, die den weiblichen Körper umgibt – ein Aktfoto wird sofort pornografisch, auch wenn das nicht beabsichtigt ist.“

"Der weibliche Körper wird ständig überwacht – warum sollte es bei Instagram anders sein?" – Molly Soda

Die Community-Richtlinien von Instagram besagen, dass sie alles entfernen werden, was „gew alttätig, nackt, teilweise nackt, diskriminierend, rechtswidrig, verletzend, hasserfüllt, pornografisch oder sexuell anzüglich“ist. Während einige Fotos einen Verstoß gegen diese Regeln zu sein scheinen – sagen wir, volle frontale Nacktheit – sind andere weniger offensichtlich – eine Frau mit einem Mobiltelefon, das von ihrem Hijab ans Ohr geh alten wird.

Mit einem Vorwort des Autors des radikalen Romans I Love Dick aus dem Jahr 1997, Chris Kraus, und Bildeinsendungen von Petra Collins, Rupi Kaur, Harley Weir und vielen anderen enthält das Buch auch Essays, die die Community-Richtlinien von Instagram aufschlüsseln. Es ist so ermutigend und mutig wie die beliebten Instagram-Accounts von Byström und Soda und erinnert uns daran, dass das Gespräch über die Einschränkungen und Erwartungen an den weiblichen Körper noch einen weiten Weg vor sich hat.

Beliebtes Thema