Logo pulchritudestyle.com
Mode 2023

American Apparel feuert CEO Dov Charney

Inhaltsverzeichnis:

American Apparel feuert CEO Dov Charney
American Apparel feuert CEO Dov Charney
Anonim

Das Bekleidungsunternehmen hat seinen Gründer wegen mutmaßlichen Fehlverh altens gefeuert, aber Charney wird „verdammt kämpfen“, um die Marke zu beh alten

Vergessen Sie Kontroversen mit muslimischen Oben-ohne-Models oder mit Pornos gefüllte Tumblr-Seiten; American Apparel landet heute dank einer schockierenderen Entwicklung im Unternehmen in den Nachrichten – Gründer und CEO Dov Charney wurde aufgrund von Vorwürfen beruflichen Fehlverh altens gefeuert.

In einer Verschwörung im Stil von Julius Caesar hat der Vorstand einstimmig dafür gestimmt, Charneys Anstellung zu beenden. „Wir haben keine Freude daran, aber der Vorstand hielt es für das Richtige“, heißt es in einer offiziellen Erklärung. „Dov Charney hat American Apparel gegründet, aber das Unternehmen ist viel größer geworden als jedes einzelne Individuum, und wir sind zuversichtlich, dass seine größten Tage noch vor uns liegen.“

"Charney war völlig überrascht, was Teil des Problems ist", sagte eine Quelle der Chicago Tribune. " Er wird wie die Hölle kämpfen, um diese Firma zurückzubekommen, aber es wird ihm nicht gelingen."

Der 45-jährige Kanadier gründete die Marke 1989 unter dem Motto „Sweatshop-frei“, wobei alle Kleidungsstücke in seiner Fabrik in der Innenstadt von LA hergestellt wurden. Im Laufe der Jahre wurde seine ethische Herstellung durch seine rassigen Anzeigen und seinen umstrittenen Gründer in den Schatten gestellt.

Im Laufe der Jahre wurden mehrere Klagen wegen sexueller Belästigung gegen Charney eingereicht, darunter ein Fall von vier ehemaligen weiblichen Angestellten. Im Jahr 2004 schrieb Jane-Redakteurin Claudine Ko ein Profil von Charney, in dem seine Vorliebe für das Masturbieren vor Frauen beschrieben wurde. Charneys angebliche Eskapaden beinh alten nicht nur sexuelle Belästigung; 2012 wurde ihm vorgeworfen, einen Mitarbeiter einen „Möchtegern-Juden“, eine „Schwuchtel“genannt und dann versucht zu haben, ihn zu würgen und zu erwürgen.

American Apparel hat mit schwachen Umsätzen zu kämpfen und hat Schulden in Höhe von 240 Millionen Dollar angehäuft. Nichtsdestotrotz scheint der Vorstand zuversichtlich, dass die Entlassung von Charney das Schicksal von AA wenden wird. „Wir haben eine der bekanntesten und relevantesten Marken der Welt“, sagt der Interims-CEO. "Dieses neue Kapitel in der Geschichte von American Apparel wird das bisher aufregendste."

Beliebtes Thema