Logo pulchritudestyle.com
Mode 2023

Daisy AW17 ist von Kultfrauen aus Horrorfilmen inspiriert

Inhaltsverzeichnis:

Daisy AW17 ist von Kultfrauen aus Horrorfilmen inspiriert
Daisy AW17 ist von Kultfrauen aus Horrorfilmen inspiriert
Anonim

Für ihre neue Kollektion ließen sich die Designer Renee und Gibson Fox von Serienmörder-Podcasts und alten Horrorfilmen inspirieren

Inspiriert von wahren Verbrechen, alten Horrorfilmen und der Figur der „Jungfrau in Not“, ist Daisys neue Kollektion romantisch und doch unheimlich. Die Designer Gibson und Renee Fox entwickelten das Sortiment, während sie sich eine Reihe von Podcasts und Filmen anhörten, die Serienmörder in ländlichen Städten zeigten, und waren von da an besessen von Mysterien, Vorstädten und weiblicher Verwundbarkeit. Dessous-Details und eine Palette, die Interieurs aus den 70er und 80er Jahren widerspiegelt, spielen eine große Rolle in der Ästhetik der Kollektion, ebenso wie subtile Verweise auf Metal/Punk-Musik, das Leben nach dem Tod und Fetischismus. Wir haben mit dem Paar über ihre Horrorsucht, die Daisy Girls dieser Saison und die finsteren Themen hinter der Kollektion gesprochen.

Was war das Thema dieser Saison?

Renee Fox: Als wir diese Sammlung entwickelten, hörte sich Gibson zum Einschlafen True-Crime-Hörbücher über Kult-Serienmörder an. Wir haben uns einige Dokumentarfilme von Jeffrey Dahmer und Richard Ramirez angesehen und waren besessen von diesen Vorstadt-Horrorfiguren der späten 70er bis 80er Jahre.

Gibson Fox: Sie können die Archivvideos von Polizisten finden, die Rundgänge durch ihre Wohnungen machen. Wir lasen Briefe, die sie geschrieben hatten, und sahen uns ihre Gefängnisinterviews an. Du kannst dir dieses Zeug nicht ausdenken, es ist einfach der seltsamste Scheiß. Wirklich chillig.

Ich denke, die Menschen sind von Kriminalität fasziniert, weil sie sich oft so weit von der Realität entfernt anfühlt. Es ist die gleiche Sensation wie in Horrorfilmen

Renee Fox: Auf jeden Fall. Und wir haben eine Farbpalette entwickelt, die von der Umgebung der Vorstadt inspiriert ist – Schlafzimmer, Lakensets, Nachthemden, Dessous, also Pastellfarben, die die Weiblichkeit widerspiegeln, gegen Blutrot, um Leidenschaft und Gew alt widerzuspiegeln. Daraus haben wir die Basis für die Garderobe gemacht. Ist es grenzwertig zu abgefuckt? Von dort stammt eigentlich die Idee. Es geht auch ein bisschen um unsere Faszination für den Tod und das Leben nach dem Tod – es gibt Erfindungen, die Geisterhaftigkeit, Reinheit und den Himmel und darüber hinaus darstellen.

Warum ist es für Daisy wichtig, gleichzeitig konzeptionell und sexy zu sein?

Renee Fox: Wir denken immer darüber nach, was ich anziehen möchte und wie sich unsere Gruppe von Freundinnen kleidet. Wir stellen uns all die Blicke auf unsere Freunde vor, während wir gehen. Wir wollen, dass es ein Zusammentreffen von Fantasie und Realität wird. Das ist der Geburtsort der Sammlung. Es ist eine Balance zwischen tragbar und konzeptionell.

Gänseblümchen Modelabel Horror Renee Warne Gibson Fox

Haben Sie das Gefühl, dass jede Kollektion eine Fortsetzung der vorherigen ist?

Renee Fox: Während wir die Daisy-Garderobe erweitern, erfinden wir auch Stücke neu, von denen wir glauben, dass sie wirklich zu uns gehören. Es geht nicht so sehr um Wiederholung, sondern mehr um Emotion und Romantik und das Zusammenspiel von Weiblichkeit und Durchsetzungsfetischismus.

Gibt es Frauen im Kino, von denen Sie sich in dieser Saison inspirieren lassen?

Renee Fox: Cape Fear - Ära Juliette Lewis! Wir lieben auch Shelley Duval und Mia Farrow in Rosemary’s Baby.

Gibson Fox: Jamie Lee Curtis in Halloween. Die Mädchen in Nightmare on Elm Street. Puppenhaus-Set von Amityville Horror.

Was ist der Soundtrack zur Sammlung?

Gibson Fox: Ich habe Nine Inch Nails, The Dead Boys, Suicide, Ministry, Depeche Mode, Body Count, Richard Hell, KMFDM gehört.

Wer sind bemerkenswerte Daisy Girls?

Renee Fox: Petra Collins hat so eine rohe und echte Präsenz. Sie ist schön und talentiert und steht wahrscheinlich exemplarisch für diese Generation. Arvida Byström ist wie eine Internet-Fantasie, sie ist fast ein Anime. Bella, Kendall und Kim sind Prüfsteine ​​unserer Ära, sie haben durch ihre Unterstützung große Wellen für uns geschlagen. Unsere beste Freundin Mateja ist auch für Daisy ein ständiger Bezugspunkt.

“Es geht nicht so sehr um Wiederholung, sondern mehr um Emotion und Romantik und das Wechselspiel von Weiblichkeit und Fetischismus in der Durchsetzung“– Renee Fox

Obwohl die Marke stark referenziell ist, sieht sie nie aus wie eine Reihe von "Kostümen"–ist dir das bewusst?

Renee Fox:Wir wollen nicht, dass es sich wie eine Spielerei anfühlt, was uns bei Pure Country von Anfang an bewusst war. Wir wollten nicht in eine Schublade gesteckt werden, wenn es viele verschiedene Bezugspunkte gibt. Es gibt einen Storytelling-Ansatz, der jedoch immer noch von der Moderne gemildert wird.

Ich habe gelesen, dass die Zensur in der australischen Modebranche die Marke leicht beeinträchtigt hat – ist das im Laufe der Zeit einfacher geworden?

Gibson Fox:Wir sind immer noch sehr stolz darauf, Australier zu sein, aber hier ist es ziemlich flach…

Renee Fox:Die Modemedien hier tun immer noch so, als wäre unser Ansatz irgendwie kontrovers, aber das stört uns nicht. Zuerst fühlten wir uns missverstanden, aber jetzt fühlen wir uns sehr wohl mit unserer Vision. Wir werden weltweit so gut angenommen, dass es auch anderswo Unterstützung gibt. Wir nehmen es nicht persönlich.

Beliebtes Thema