Logo pulchritudestyle.com
Mode 2023

Sehen Sie sich Miu Mius neuesten Kurzfilm unter weiblicher Regie an

Inhaltsverzeichnis:

Sehen Sie sich Miu Mius neuesten Kurzfilm unter weiblicher Regie an
Sehen Sie sich Miu Mius neuesten Kurzfilm unter weiblicher Regie an
Anonim

Der Regisseur hinter dem neuen Women's Tales-Teil über den schmalen Grat zwischen Mode und Film

Letzte Nacht war Miu Miu Gastgeber für eine Reihe von Insidern der Modebranche für die Weltpremiere von De Djess – dem jüngsten Neuzugang in der Women’s Tales-Reihe von Kurzfilmen der bekanntesten Filmemacherinnen von heute. Dieser 10-minütige Film, geschrieben und inszeniert von Alice Rohrwacher, der kürzlich Grand-Prix-Gewinnerin von Cannes, dreht sich sofort um ein Stück aus der SS15-Kollektion: Kleid „Number 328“. Die Handlung folgt einer Reihe von Kleidern, die an Land gespült werden und ein neues Leben als Prominente finden, komplett mit invasiven Paparazzi, in einem namenlosen lokalen Hotel, das von unternehmerischen Nonnen geführt wird. Am Vorabend des Filmdebüts setzte sich Rohrwacher mit uns zusammen, um über ihre Zusammenarbeit mit Miu Miu, die Rolle der Technologie in unserem täglichen Leben und die Fragen zu sprechen, die sie mit diesem speziellen Projekt aufwerfen wollte.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Miu Miu?

Alice Rohrwacher: Du musst sie fragen! Ich kann dir nur meinen Teil sagen. Das Team von Miu Miu ist mir während Cannes gefolgt und dann, als ich in der Jury für die Filmfestspiele von Venedig saß, sind sie auf mich zugekommen und haben mich gefragt, ob ich Lust hätte, das nächste Video zu machen.

Du hast natürlich zugesagt, aber du wolltest es tun, obwohl du an einem anderen Film in voller Länge arbeitest?

Alice Rohrwacher: Ja, ich war sehr neugierig. Tatsächlich erinnere ich mich, dass ich zu dieser Zeit im Hotel Excelsior war, und so entschieden wir, dass wir De Djess dort filmen würden – am selben Ort, an dem sie mich baten, an Bord zu kommen und den Film zu machen.

Interessierst du dich besonders für Mode? Wollten Sie deshalb an diesem Projekt teilnehmen?

Alice Rohrwacher: Bin ich, aber am meisten interessiert mich Mode als Konzentration der Zeit. Ich arbeite sehr gerne im Film, weil ich mich immer frage: Wie kann ich mit Mode arbeiten? weil es das Alter widerspiegelt. Es ist eines der Elemente, das die aktuelle Zeit, in der wir leben, so widerspiegelt. Außerdem gibt es bei der Präsentation eines Films immer den Aspekt des roten Teppichs, also berücksichtige ich das. Das ist eine wirklich schöne Verbindung, vor allem weil man nicht unbedingt weiß, was zuerst da war – ob modebeeinflusster Film oder filmbeeinflusste Mode. Es ist wie: Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Diese Verbindung ist für mich sehr interessant.

Du hast gesagt, dass du daran interessiert bist, den Zuschauern Fragen zu stellen, anstatt ihnen Antworten zu geben. Hattest du die gleiche Mentalität, wenn es darum geht, auf De Djess zuzugehen?

Alice Rohrwacher: Nun, dieses Projekt ist ein bisschen anders, weil es keiner meiner längeren Filme ist. Dies ist ein Projekt, bei dem ich die Dinge komplett anders machen wollte. Es ist ein Projekt, bei dem ich wirklich experimentieren wollte. Normalerweise ist es die Handlung, die die Kamera in meinen Filmen leitet, aber in diesem Fall war es die Kamera, die die Handlung leitete. Das war genau das Gegenteil von dem, was ich gewohnt bin. Außerdem habe ich noch nie einen Kurzfilm gemacht. Die Filme, die ich mache, haben immer einen Teil von mir, und so lautet eine der Fragen, die ich hier gestellt habe, wie viel Schönheit kann man einfangen? Und inwieweit lässt sich Schönheit einfangen?

Du hast also gefragt, wie viel Schönheit man auf Film festh alten kann?

Alice Rohrwacher:Oder ob es überhaupt möglich ist, Schönheit festzuh alten. Im Film können die Fotografen so viele Dinge mit der Kamera festh alten, aber am Ende des Films gelingt es ihnen nicht, das Dienstmädchen in einem der Kleider festzuh alten. Sie sind nicht in der Lage, sie zu fotografieren, was darauf hindeutet, dass wir etwas nicht einfangen können. Es ist ein ironisches Nicken oder Lächeln auf die digitale Welt, die nur mit geladenen Akkus funktioniert, weil am Ende des Films die Batterien in den Kameras der Fotografen leer sind.

Ein Großteil des Films scheint sich auf die Rolle zu konzentrieren, die Technologie in unserem täglichen Leben spielt. Bist du sehr aktiv in, sagen wir, sozialen Medien und solchen Dingen?

Alice Rohrwacher:Nr. Ich erlaube mir, auf diese Dinge zu verzichten. Es ist ein Luxus, sie nicht zu haben. Ich bin jedoch neugierig und denke darüber nach und es ist etwas, das ich beobachtet habe, wie Sie dem Film entnehmen können.

Was hat Kleid „Nummer 328“– das Kleid, auf dem der Film basiert – so besonders gemacht?

Alice Rohrwacher:Es ist ein Kleid, das blüht. Es hatte noch nicht geblüht. Auch das Kleid und die Kleidung im Allgemeinen sind das, was unserem Körper am nächsten liegt.

Denkst du, Mode hat bei deiner Herangehensweise an das Filmemachen immer eine so wichtige Rolle gespielt?

Alice Rohrwacher: Ich glaube, ich habe schon immer auf Mode geachtet. Jedes Element eines Films ist wichtig, Sie können sich also vorstellen, wie wichtig Kostüme sind.

Was ist dann mit der Musik?

Alice Rohrwacher: Ah ja. Die Musik stammt von einer Gruppe namens The Cleaning Women. Ich liebe sie. Es ist eine Gruppe aus Lappland. Ich war beim Midnight Sun Film Festival und sie spielten dort während eines Stummfilms von Charlie Chaplin, und ich mochte sie einfach sehr.

Werden wir dich bald mit Prada oder Miu Miu auf dem roten Teppich sehen?

Alice Rohrwacher: Ha, das dauert noch ein Weilchen! Ich schreibe gerade meinen nächsten Film.

Beliebtes Thema