Logo pulchritudestyle.com
Art & Fotografie 2023

Jenny Holzers neues Kunstprojekt basiert auf Zeugenaussagen von Waffengew alt

Inhaltsverzeichnis:

Jenny Holzers neues Kunstprojekt basiert auf Zeugenaussagen von Waffengew alt
Jenny Holzers neues Kunstprojekt basiert auf Zeugenaussagen von Waffengew alt
Anonim

Unter Gedichten werden die Worte von Überlebenden und Familienmitgliedern auf das Rockefeller Center projiziert

Jenny Holzer, Multimedia-Künstlerin und Meisterin des Messaging, hat Jahrzehnte damit verbracht zu beweisen, dass sie den Lärm durchdringen kann – gerade jetzt gibt es viel Lärm. Das macht ihre Projekte wichtiger denn je, und ihr neuestes wird sich mit Waffengew alt in den USA befassen.

Eine Reihe von Projektionen auf das Rockefeller Center in New York wird sich auf die Zeugenaussagen von Betroffenen von Waffengew alt stützen. Es handelt sich um eine Zusammenarbeit zwischen Holzer und der gemeinnützigen öffentlichen Kunstorganisation Creative Time, die am 10., 11. und 12. Oktober ab 20 Uhr stattfindet.

Die Texte werden Worte von Überlebenden, Familienmitgliedern von Opfern von Schießereien, eine Gedichtsammlung (Bullets into Bells) und Worte der Interessenvertretung Everytown enth alten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Holzer sich zu Waffengew alt äußert – IT IS GUNS (2018) sah, wie sie schwarze, mit Text bedruckte Lastwagen durch US-Städte fuhr, und ihre ähnliche projektionsbasierte Arbeit bei Desert X war nur von kranken Schafen aufgeh alten – aber es ist ein besonders dringendes Projekt.

Tatsächlich gründeten Holzer und Creative Time das Projekt in weniger als acht Wochen nach Massenerschießungen in El Paso und Dayton. (Es sagt viel aus, dass Massenerschießungen in der Zwischenzeit weitere 12 Menschen das Leben gekostet haben.)

Weshalb Holzer ausgewählt wurde, um das Thema hervorzuheben, bringt Justine Ludwig, Executive Director von Creative Time, es gut auf den Punkt: „Wir wollen uns von Zahlen und Statistiken entfernen, die betäubend sein können, und die Stimmen derjenigen zum Vorschein bringen, die am stärksten vertreten sind von diesem Problem betroffen “, teilt sie Artnet mit.

"Es geht darum, eine sehr persönliche Perspektive darauf zu präsentieren, was dieses gew altige Problem in den USA bewirkt hat."

Beliebtes Thema