Logo pulchritudestyle.com
Leben & Kultur 2023

Stammesfußball im Amazonas-Regenwald

Inhaltsverzeichnis:

Stammesfußball im Amazonas-Regenwald
Stammesfußball im Amazonas-Regenwald
Anonim

Der benommene Fotograf Pedro Bayeux begibt sich ins Herz des Dschungels und findet heraus, dass die Liebe zum Spiel tief sitzt

Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, aufgrund der Explosion von Replica-Trikots, nächtlichen Kneipen und Fernsehsendern, die von ständigem Fußball dominiert werden – es ist gerade die Weltmeisterschaft. Und das bedeutet, dass Menschen auf der ganzen Welt einsch alten, sogar im Dschungel. Unsere Fotografen sind für unser Fever-Pitch-Projekt auf der ganzen Welt an vorderster Front des Fußballs und dokumentieren die Besessenheit und Leidenschaft, die dieses Turnier umgibt.

Der benommene Fotograf Pedro Bayeux begab sich eine Stunde außerhalb von Manaus auf eine Reise, um etwas Zeit mit den Tatuyos zu verbringen, einem Stamm, der tief im Amazonas-Regenwald lebt:

"Wir verließen Manaus am Spieltag mit einem Fischerboot, das uns den Amazonas hinunterführte. Es war ein wunderschön sonniger Tag und entlang des Flusses waren die Hausboote mit brasilianischen Flaggen geschmückt, umgeben von einer unglaublichen Natur. Die Tatuyos sind ein Stamm, der am linken Ufer des Rio Negro, auch bekannt als der Schwarze Fluss, lebt. Es dauerte ungefähr eine Stunde, um vom Hafen in Manaus zu ihrer Siedlung zu gelangen.

Bei meiner Ankunft wurde der Häuptling Pinó Kaçique mein Gastgeber – er und sein Stamm führten eine Reihe von Tänzen auf, damit ich mich willkommen fühlte. Der Stamm ist traditionell patriarchalisch – die Männer jagen Schlangen und Krokodile, um sie zu essen, und die Frauen kochen die Fänge in ihren Häusern, die von selbst gefällten Bäumen stammen. Das Seltsame an dem Stamm ist, dass er eine Mischung aus vielen verschiedenen Ethnien ist – während die meisten Stämme nur jemanden aus ihrem eigenen Stamm heiraten, werden die Tatuyos dazu ermutigt, von außerhalb zu heiraten.

Zehn Minuten vor dem Spiel starteten sie einen Generator, um einen einzelnen Fernseher in ihrem Dorf mit Strom zu versorgen, und verteilten Snacks, während sie zusahen – riesige frittierte Ameisen! Alle waren so gespannt auf das Spiel und man konnte die Anspannung in ihren Augen sehen, als die Anpfiffzeit näher rückte. Ein Mitglied des Stammes sagte während des Spiels zu mir: „Ich bin sehr bewegt von der Weltmeisterschaft, sie ist hier in Manaus, Amazonas, ganz in der Nähe. Wir sind daran gewöhnt, es in anderen Ländern zu sehen, aber jetzt können wir eine Menge Emotionen fühlen.'

Während des gesamten Spiels spielten sie Instrumente, wenn sie nervös wurden wegen dem, was auf dem Bildschirm passierte. Danach gingen sie nach draußen, um ihr eigenes Match zu spielen – Männer und Frauen spielten alle zusammen, mit einem Kind als Schiedsrichter! Es war wunderschön."

Beliebtes Thema