Logo pulchritudestyle.com
Film & Fernsehen 2023

Dylan Farrow ruft Leute an, die noch mit Woody Allen arbeiten

Inhaltsverzeichnis:

Dylan Farrow ruft Leute an, die noch mit Woody Allen arbeiten
Dylan Farrow ruft Leute an, die noch mit Woody Allen arbeiten
Anonim

Viele der Beteiligten der Time's Up-Bewegung arbeiten weiterhin mit dem Regisseur und mutmaßlichen Täter zusammen

Dylan Farrow, Schriftsteller, Anw alt für Überlebende von sexuellem Missbrauch und Übergriffen und die Adoptivtochter von Woody Allen, hat sich in die Time’s Up-Bewegung eingemischt. Die Initiative, die sich aus 300 Schauspielern, Autoren, Produzenten und Leuten aus der Filmindustrie zusammensetzt, kämpft gegen Belästigung und Missbrauch in Hollywood – aber Farrow ruft ein Maß an Heuchelei auf.

In einer Erklärung gegenüber Buzzfeed erklärte Farrow: „Ich unterstütze voll und ganz Frauen, die Stellung beziehen, sich mit anderen Frauen (und Männern) unter die Arme greifen und sich füreinander einsetzen, um Veränderungen nicht nur in der Unterh altungsindustrie, sondern auch in der Branche zu bewirken die ganze Welt“. Sie fährt fort: „Die Menschen, die sich dieser Bewegung anschließen, ohne irgendeine persönliche Verantwortung dafür zu übernehmen, wie ihre eigenen Worte und Entscheidungen dazu beigetragen haben, die Kultur fortzusetzen, gegen die sie kämpfen, das ist für mich schwer zu vereinbaren.“

Farrow hat im Laufe der Jahre behauptet, dass sie als Kind wiederholt von Allen missbraucht wurde, und einen kraftvollen offenen Brief geschrieben, in dem sie den Missbrauch, den sie zuvor erlitten hat, detailliert beschreibt. Sie wandte sich direkt an zwei Schauspieler, die ihre Unterstützung für Time’s Up zum Ausdruck gebracht haben: Justin Timberlake, Star in Allens Film Wonder Wheel aus dem Jahr 2017, und Blake Lively, der kürzlich in Cafe Society 2016 mitspielte.

„Für mich als Überlebende sexuellen Missbrauchs ist es natürlich besonders schwer zu wissen, dass ich für diese bestimmten Personen nicht Teil von ‚jeder Frau‘bin, für die sie stehen“, twitterte sie.

Farrow antwortete direkt auf einen Tweet von Lively, der ihre Unterstützung für die Bewegung zeigte, und sagte: „Du hast mit meinem Missbraucher @blakelively zusammengearbeitet. Bin ich auch eine Frau, auf die es ankommt?”.

Als Lively zuvor zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Allen befragt wurde, sagte sie der LA Times: „Es ist erstaunlich, was Woody für Frauen geschrieben hat“, und fügte hinzu: „Es ist sehr gefährlich, Dinge einzubeziehen, von denen man nichts weiß um. Ich konnte (nur) meine Erfahrung kennen. Und meine Erfahrung mit Woody ist, dass er Frauen stärkt.“

Andere an Time’s Up beteiligte Schauspieler, die mit Allen zusammengearbeitet haben, sind Emma Stone, Cate Blanchett und Greta Gerwig, die bei den Golden Globes anwesend waren und aus Solidarität Anstecknadeln und Schwarz trugen. Viele haben an den Rechtsverteidigungsfonds der Organisation für Überlebende von Angriffen und Misshandlungen gespendet, um Täter vor Gericht herauszufordern.

Das Aufrufen von Tätern und das Ergreifen echter direkter Maßnahmen, die dazu beitragen, Jahrzehnte des systemischen Missbrauchs und die Kultur des Schweigens in Hollywood zu stürzen, erfordern schwierige, manchmal „unbequeme“Gespräche. Es bedeutet, große Entscheidungen zu treffen und sich dafür zu entscheiden, nicht mit Leuten zu arbeiten, die zuvor als kreative Genies gefeiert wurden: z. B. Woody Allen (obwohl wir schon seit Jahren wissen, dass er ein erstklassiger Creep ist). Als Dylan Farrow ihren offenen Brief an Hollywood schrieb, als Allen vor vier Jahren den Cecil B. DeMille-Preis der Golden Globes erhielt, erklärte sie, dass sie optimistisch in Bezug auf echte Veränderungen sei. Seitdem hat sie jedoch erzählt, dass ihre Hoffnung fehl am Platz war. Ist es jetzt an der Zeit, dass wir echte Schritte sehen, um den Kreislauf des Missbrauchs auszulöschen und mächtige Männer damit davonkommen zu lassen?

Beliebtes Thema