Logo pulchritudestyle.com
Leben & Kultur 2023

Stalking Kristen Stewart im Namen der Kunst

Inhaltsverzeichnis:

Stalking Kristen Stewart im Namen der Kunst
Stalking Kristen Stewart im Namen der Kunst
Anonim

Yves Scherer klettert für seine neueste Show, Snow White and the Huntsman, in die Gedanken eines verrückten Promi-Stalkers

Wir hatten alle schon mal einen kleinen Stalk. Egal, ob es sich um die neue Freundin Ihres Ex-Freundes oder die Ex-Freundin Ihres neuen Freundes handelt, wir alle haben uns schon einmal mit digitaler Erniedrigung beschäftigt. Nennen Sie es Langeweile, Neugier oder vorübergehenden Wahnsinn, es ist jetzt eine Selbstverständlichkeit geworden – eine gruselige, aber sehr ausgetretene Tradition des Social-Media-Zeit alters.

Während die Mehrheit von uns das Scrollen stoppen und die Tabs schließen kann, finden manche den Kampf nicht so einfach. Stalking kann sich schnell in etwas viel Trüberes und Verstörenderes verwandeln, und hier fand der Künstler Yves Scherer seine Inspiration. Für seine neueste Show, Snow White and The Huntsman, hat er sich entschieden, diese Dunkelheit zu nutzen; in den Kopf eines verrückten (und möglicherweise gew alttätigen) Superfans von Kristen Stewart eindringt.

Scherer – der letztes Jahr für Kontroversen sorgte, weil er vier lebensgroße Akte von Emma Watson gebaut hatte – sagt, dass sein Hauptziel darin besteht, darüber nachzudenken, wie wir unsere Beziehungen gest alten. Trotz des total gruseligen Themas besteht er darauf, dass diese Show ein „modernes Märchen“ist: aufgebaut aus Collagen, Selfies und Abstrichen blutähnlicher Substanzen. „Ich denke, in der Show geht es viel um die Idee des intimen Fremden, um diese Vertrautheit mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die Zeit, die man mit ihnen teilt, und um die damit verbundenen Träume und Enttäuschungen“, sagt er. „(Es ist) ganz so, als würde sich das Kind in die Prinzessin verlieben – ich habe das Gefühl, dass Hollywood uns Zahlen liefert, die außerhalb unserer Reichweite liegen.“

Yves Scherer

Also warum Kristen? Während der Schweizer Künstler versichert, dass er nicht „richtig“in den „Snow White and the Huntsman“-Star verliebt ist, war er fasziniert von der „Schande“, die sie 2012 auf sich zog, weil sie ihren Freund Robert Pattinson betrogen hatte hat so viele Menschen beleidigt “, erklärt er und bezieht sich auf ihre Affäre mit Regisseur Rupert Sanders. „(Sogar ich hatte) eine Reaktion aufgrund meiner eigenen persönlichen Geschichte mit solchen Situationen und Ereignissen. Außerdem finde ich, dass sie einfach ein cooles Mädchen zu sein scheint.“

Ob er sie cool findet oder nicht, seine Show scheint viel tiefer zu gehen. Er nimmt die Position eines Liebhabers ein, dessen Zuneigung nicht erwidert wird, erschafft eine erschreckende gefälschte Erzählung – wie eine Fanfiction, die albtraumhaft schief gelaufen ist – und spielt sie in ein Gebäude, das außerhalb von Horrorfilmsets selten zu sehen ist. Es ist „Es ist eine Erforschung der Illusion von Intimität zwischen Prominenten und Zuschauern“, heißt es in einer Zusammenfassung der Fluxo-Show. „Ein Produkt des immer enger werdenden und fein gesponnenen Mediengeflechts, das mit der Paparazzi-Kultur begann, aber mit der Verbreitung von Social-Media-Plattformen wie Instagram oder Twitter exponentiell gestiegen ist.“

Ob Stewart selbst tatsächlich von der Ausstellung weiß, ist noch unbekannt, obwohl Scherer zugibt, dass ein Treffen mit ihr tatsächlich „das Größte“wäre, was passieren könnte. „Interessanterweise ändert die Kunst auch die Position, in der ich mich befinde, was dann natürlich die Natur oder das Thema der Arbeit ändern würde“, überlegt er. „Ich bin ein bisschen auf der Suche nach Liebe, also könnte dieser ganze Text hier und die intellektuelle Sicht darauf nur um diese Tatsache herumreden.“

Beliebtes Thema