Logo pulchritudestyle.com
Leben & Kultur 2023

Der digitale Künstler, der mit einem Teddybär ausgeht

Inhaltsverzeichnis:

Der digitale Künstler, der mit einem Teddybär ausgeht
Der digitale Künstler, der mit einem Teddybär ausgeht
Anonim

Cyberfeministin Molly Soda über ihre neue Ausstellung und warum sie sich für eine Öffentlichkeitsarbeit mit einem Kuscheltier entschieden hat

Molly Soda war eine der ersten Teenagerinnen, die Tumblr in den frühen 2000er Jahren mit rund 30.000 Followern beherrschte. Überspringen Sie einige Jahre und sie hat sich jetzt als digitale Künstlerin etabliert, indem sie glitzernde GIFs und Selfies ausstellt.

Du bist bekannt als Fotografin, Königin von Tumblr, GIF-Ersteller und super erfolgreicher YouTuber. Aber wie würden Sie sich selbst beschreiben?

Molly Soda: Ich glaube, ich bin vieles! Ich mag Begriffe wie „Webcam-Prinzessin“oder „WLAN-Material“sehr. Bei all meiner Arbeit geht es hauptsächlich um und für Mädchen in ihren Schlafzimmern – von meinem Schlafzimmer zu deinem. Was wir tun, wenn wir alleine sind und das öffentlich machen. Vielleicht bin ich eher ein Online-Exhibitionist.

Was hat dich dazu gebracht, Cyberfeministin zu werden und deine Arbeit wie Me and My Bear als eine Form des Aktivismus zu nutzen?

Molly Soda: Ich war schon immer Feministin/interessiert an Feminismus. Das Internet hat es Frauen erleichtert, miteinander in Kontakt zu treten, und das ist wirklich etwas Besonderes. Es ist aufregend zu sehen, wie andere Mädchen auf der ganzen Welt coole Dinge tun, wie sich gegenseitig zu helfen und einfach nur wirklich zu existieren. Das ist Aktivismus an sich – einfach nur existieren und sich als Frau da draußen darstellen – sich völlig schamlos dafür zu fühlen, wer man ist und wofür man steht.

<iframe src=""http://newhive.com/mollysoda/bear?template=embed&q=%40mollysoda+%23bear&clean=collection"neuestes Projekt porträtiert Sie in einer Beziehung mit einem Teddybär, von all den Objekten, die Sie sind könnte 'lieben' warum hast du dich für ein Stofftier entschieden?

Molly Soda: Bär ist der perfekte „Platzh alter“für einen Partner. Es schien eine Art offensichtliche Wahl für mich zu sein. Kinder verwenden sie für Wärme, Komfort und etwas, auf das sie Zuneigung legen können. Warum also nicht?

Me and My Bear unterstreicht das negative Stereotyp einer Frau, die einen Mann braucht. Was erhoffen Sie sich von dem Projekt?

Molly Soda: Einsam zu sein ist okay. Wir sind alle ziemlich einsam. Ich schämte mich jedoch immer dafür, so zu fühlen. Erst als ich mir meiner Einsamkeit bewusst wurde, fühlte ich mich besser. Ich brauche keinen Mann, keinen Bären oder irgendetwas. Aber wie oft führt uns unser Wunsch nach Liebe zu leeren Verbindungen? Ständig. Ich bin nicht daran interessiert, Romantik zu suchen, nur weil es etwas ist, zu dem ich in meinem Leben verpflichtet sein sollte, um glücklich zu sein.

Wie lange sind du und der Bär schon zusammen?

Molly Soda: Ich habe ihn bei Amazon bestellt, glaube ich, am Tag vor Thanksgiving. Ich saß auf der Couch meiner Eltern und ein Junge, in den ich verknallt war, hatte mich irgendwie indirekt traurig gemacht. Also dachte ich: „Scheiß drauf“und bestellte mir einen 1,50 m großen Stoffbären.

Beliebtes Thema