Logo pulchritudestyle.com
Musik 2023

Jessy Lanza spricht über Schlaflosigkeit, Angstzustände und das Vermächtnis von Prince

Inhaltsverzeichnis:

Jessy Lanza spricht über Schlaflosigkeit, Angstzustände und das Vermächtnis von Prince
Jessy Lanza spricht über Schlaflosigkeit, Angstzustände und das Vermächtnis von Prince
Anonim

Die kanadische R&B-Künstlerin über die unvorhersehbaren Tage und schlaflosen Nächte, die in die Entstehung ihres atemberaubenden neuen Albums Oh No geflossen sind

"Happy Ed Balls Day!" Jessy Lanza trällert über Skype von ihrem Zuhause in Hamilton, Ontario. Es ist der fünfte Jahrestag des unsterblichen Moments, als Ed Balls seine Ankunft auf Twitter ankündigte, indem er fälschlicherweise seinen eigenen Namen twitterte, und Lanza den Schmerz des gestürzten Labour-Abgeordneten zu spüren bekommt.

Vor fünf Minuten hatte der kanadische Sänger und Produzent keine Ahnung, was Ed Balls Day war. Aber in den letzten zehn Minuten haben wir über die Kraft des Internets gesprochen, zu inspirieren und Angst zu machen, und wenn das Thema Lampenfieber auf Twitter auftaucht, erweckt es unweigerlich das Gespenst von Großbritanniens beliebtestem Social-Media-Stümper.

"Mit dem Internet fühlt es sich manchmal so an, als würde man Dinge einfach in den Äther schicken", sagt Lanza. „Eines Tages könntest du die tollsten Nachrichten bekommen, wie ‚Jemand will dir X Geld spielen, um eine Show zu spielen!‘Dann bekommst du eine Stunde später eine weitere E-Mail, die lautet: ‚Eigentlich wirst du nicht bekommen kein Geld, und die Leute denken, deine Platte ist scheiße … obwohl sie noch nicht draußen ist.'“

Es ist genau diese Art von Angst, die Lanzas zweitem Album Oh No seinen Namen gab. Ihr erstes, 2013 erschienenes Pull My Hair Back, war ein auffälliges Set aus kunstvoll zurückh altendem, analogem Dance-Pop (stell dir einen weniger nervösen Grimes vor, der mit einem Fuß in Vintage-R&B und Electro gepflanzt ist), das Lanza leise als unverwechselbare Stimme in einem zunehmend überfüllten Alt etablierte -R&B-Marktplatz.

Ein paar Jahre später verbrachte Lanza, geplagt von einem Anfall von Schlaflosigkeit, schlaflose Nächte damit, YouTube nach obskuren Songs zu durchsuchen, um sie auf ihrer neuen Platte zu probieren. Diese verschlafenen Sessions trugen dazu bei, die Saat von Oh No zu säen, einer poppigeren, herzhafteren Affäre als ihr Vorgänger, die ihre Kultattraktivität sicher festigen wird. Sie waren auch eine großartige Möglichkeit, Zitronen in Limonade zu verwandeln.

„Ich wusste nur, dass ich nicht schlafe, also könnte ich genauso gut etwas anderes tun, als im Bett liegen und mich über Dinge ärgern, die keine Rolle spielen“, sagt Lanza, ein langjähriger Angstpatient, der über diese Musik scherzt, mit seinen ständigen Terminen, Tourplänen und Leistungsdruck, war vielleicht nicht der klügste Karriereschritt, um Stress in Schach zu h alten. Aber in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, in denen wir uns alle befinden, in Nathan Barleys denkwürdiger Wendung, sich selbst unterstützende Medienknoten, muss man kein Musiker sein, um sich zu identifizieren. Wir sind jetzt alle Ed Balls.

Du hattest mit Schlaflosigkeit zu kämpfen, als du anfingst, das neue Album zu schreiben. Was hat dich nachts wach geh alten?

Jessy Lanza: Haha, das ist wie eine Therapiesitzung! Ich finde die Dinge, über die ich mir nachts Sorgen mache, immer irgendwie abstrakt. Ich würde nachts mehr existenzielle Krisen bekommen, während der Tag dafür da ist, sich um Dinge zu sorgen, die tatsächlich existieren. Es ist alles sehr selbstbesessen.

Wonach hast du gesucht, als du online gegangen bist?

Jessy Lanza: Ich habe das Internet nach Sachen zum Anhören durchkämmt. Viele Ideen kamen zu zufälligen Zeiten: Ich probierte etwas mitten in der Nacht und vergaß es, kam dann in ein paar Wochen darauf zurück und benutzte es schließlich.

Aus Interviews geht hervor, dass du in letzter Zeit viel über das Internet nachgedacht hast. Warum ist das so?

Jessy Lanza: Ich denke, das liegt wahrscheinlich daran, dass das Internet zu einem so großen Teil meines Lebens geworden ist, weil ich Musik mache, jeden Tag meine E-Mails checke, um mit den Jungs von (Lanza's Bezeichnung) Hyperdub. Es ist einfach so, wie die Dinge erledigt werden. So wie alle, oder? Vielleicht hole ich mir einen Pager und wir werden sehen, wie schnell meine Karriere endet.

Warum hast du dich entschieden, deinen Rekord Oh No zu nennen?

Jessy Lanza: Es ist eine Reflexion über den Umgang mit Unvorhersehbarkeiten. Ich bin eine ängstliche Person, und (Musik) ist möglicherweise eine der schlechtesten Karrieren, die Sie wählen können, wenn Sie anfällig für Angstzustände oder Depressionen sind, nur weil es so unberechenbar ist. Man weiß einfach nie, was bei den Leuten ankommt, was ankommt. Dann begann ich darüber nachzudenken, wie jeder bis zu einem gewissen Grad damit umgeht, (und) wie unvorhersehbar das Leben ist. Ich könnte in eine ganze Reihe von Klischees darüber geraten… Um damit umzugehen, denke ich, muss man sich einfach damit abfinden, dass die Dinge kommen und gehen und dass man vieles nicht so sehr unter Kontrolle hat. Aber wissen Sie, das ist leichter gesagt als getan.

"Ich bin ein ängstlicher Mensch und (Musik) ist möglicherweise einer der schlechtesten Berufe, die man wählen kann, wenn man zu Angst oder Depressionen neigt, nur weil es so unberechenbar ist" - Jessy Lanza

Was stresst Sie an Ihrem Job am meisten?

Jessy Lanza:Am Flughafen sein. Es ist, als würde ich dort ankommen und mich in einen schlechten Menschen verwandeln. Ich denke, es ist nur diese abstrakte Angst, bei der Sie nicht zugeben wollen, wie unvernünftig Sie sind, und es verwandelt sich einfach in diese blinde Wut, wenn Sie dort ankommen. Aber wenn das Fliegen der schlimmste Teil meines Jobs ist, habe ich ziemlich viel Glück.

Du hast schon einmal gesagt, dass du gerne Chart-Pop mit Jeremy (Greenspan, Lanzas Songschreiber-Partner und Mitglied der Junior Boys) schreiben würdest, aber du bist nicht so gut darin, also hast du am Ende Oh No gemacht stattdessen! In welcher Beziehung steht Ihre Musik zu Pop?

Jessy Lanza:Sowohl Jeremy als auch ich stehen total auf Radio und hören die Top 40. So viel davon ist totaler Müll, aber dann kommt ein Michael-Jackson-Song im Radio und es ist so einfach und es klingt so erstaunlich und es erinnert dich daran, dass das Schreiben eines Songs vielleicht gar nicht so komplex ist, du musst nur die richtige Balance zwischen Klang und Einfachheit finden.

Warst du ein großer Fan von Prince?

Jessy Lanza:Auf jeden Fall. Als ich mein erstes Album machte, dachte ich gerne an Princes zweite Platte, die selbstbetitelte. Nur die Tatsache, dass er es auf so etwas wie einem Prophet 5 (Synthesizer) und einer LinnDrum geschrieben und alles selbst gemacht hat.

Was hat den Sound deiner neuen Platte sonst noch inspiriert? Ich habe gelesen, dass du viel Yellow Magic Orchestra gehört hast?

Jessy Lanza:Ich bin eigentlich schon eine Weile dabei, aber vor kurzem habe ich all ihre verschiedenen Nebenprojekte erkundet. Kode9 (Hyperdub-Chef) schickte mir Musik von diesem Sänger namens Miharu Koshi, der dieses Album, Tutu, produziert hatte von (Yellow Magic Orchestra-Mitglied) Haruomi Hosono. Das war eine große Inspiration für diese Platte. Es ist ein Synth-Pop-Album, aber es hat diese seltsamen Samples und es ist irgendwie technoy – es ist schwer, all diese Dinge zu mischen und es nicht wie einen Witz klingen zu lassen, und sie (YMO) waren wirklich meisterhaft darin.

Du hast letztes Jahr mit einigen der Footwork-Produzenten der Teklife-Crew an deiner EP You Never Show Your Love gearbeitet. Hat das die Richtung geprägt, in die Sie mit dem neuen Album gegangen sind?

Jessy Lanza: Nicht besonders, aber die Leute von Teklife, DJ Rashad und Spinn, haben einen großen Einfluss auf meine Arbeit (im Allgemeinen). Ich erinnere mich, dass ich mit Caribou und der Teklife-Crew auf einem Festival in Deutschland war, das all diese Tänzer dabei hatte. Obwohl Caribou als Headliner auftrat, meinte er: „Auf keinen Fall kann ich ihnen hinterherlaufen!“Also kamen die Teklife-Leute als letzte dran, und da war dieses Gefühl der Euphorie in der Menge. Es war einfach unglaublich anzusehen.

Der Text deiner neuen Single „VV Violence“wirkt irgendwie wütend („Du sagst, ich mache alles falsch / aber du redest nicht einmal mit mir / und jedes Mal muss ich es beweisen / Ich arbeite den ganzen Tag / für die Liebe, die ich nie sehe'). Richten sie sich an eine bestimmte Person?

Jessy Lanza: Eigentlich komisch, dass du das sagst. Es war mitten im Sommer und ich hatte an diesem Tag einfach eine verdammt schlechte Laune. Ich ging in mein Studio, das so etwas wie ein Schrank ist, der an einen kleineren Schrank angeschlossen ist – es ist wirklich klein und es war wirklich heiß. Ich hatte gerade eine Antwort von Hyperdub gehört, nachdem wir ihnen einen ersten Entwurf des Albums geschickt hatten, und sie sagten: „Yeahhhhh … ich denke, wir müssen noch etwas arbeiten, weißt du?“Also schrieb ich diesen Song, der sich drehte irgendwie wütend.

"Menschen denken gerne, dass Frauen nicht in der Lage sind (Dinge zu tun), als ob ich einen Mentor brauche" - Jessy Lanza

Ich habe ein Interview mit Jeremy gelesen, in dem er amüsiert darüber zu sein schien, wie viele Leute Sie für seinen „Schützling“zu h alten schienen. Ist das etwas, auf das Sie gestoßen sind? Ist da eine Art Sexismus impliziert?

Jessy Lanza:Ich denke schon – Leute denken gerne, dass Frauen nicht in der Lage sind (Dinge zu tun), als ob ich einen Mentor brauche. Jeremy hat kein Ego, wenn wir im Studio sind, er hat keine Angst, Dinge auszuprobieren, und er macht sich keine Sorgen, dass seine Ideen beschissen sind. Auch für mich ist es nicht so, dass ich jemanden beeindrucke, während ich dort bin, wir arbeiten nur zusammen.

Hast du Ideen, was im Studio funktionieren wird und was nicht? Würdest du zum Beispiel jemals Songs ablehnen, weil sie zu sehr nach den Junior Boys klingen?

Jessy Lanza:Absolut. Ich habe jetzt ungefähr sechs oder sieben Mal eine Variation von (Evelyn Kings Hit von 1982) „Love Come Down“geschrieben. Wie dieser beschissene Song aus den 1980ern, der versucht, ein Boogie zu sein. Wir radeln einfach weiter. Jeremy wird komplett an Bord anfangen, also fange ich an und wir sagen: „Yeah! Das ist cool!‘Und ehe wir uns versehen, sind wir wieder bei diesem Song.

Beliebtes Thema