Logo pulchritudestyle.com
Wissenschaft & Tech 2023

Wissenschaftler starten eine neue Suche nach Überresten außerirdischen Lebens

Inhaltsverzeichnis:

Wissenschaftler starten eine neue Suche nach Überresten außerirdischen Lebens
Wissenschaftler starten eine neue Suche nach Überresten außerirdischen Lebens
Anonim

Das Galileo-Projekt stellt in Frage, ob wir „die klügsten Kinder in unserem kosmischen Block“sind

Ein neues wissenschaftliches Projekt mit dem Namen Galileo Project wurde gestartet, um die Suche der Menschheit nach Anzeichen von außerirdischem Leben voranzutreiben. Unter der Leitung der Harvard University wird sich das Unternehmen insbesondere auf die Untersuchung von Artefakten konzentrieren, die möglicherweise von außerirdischen technologischen Zivilisationen (ETCs) zurückgelassen wurden.

Diese Objekte könnten Hinweise auf fortgeschrittene Zivilisationen geben, basierend auf der Technologie, die sie entwickelt haben, auch bekannt als Technosignaturen. „Das Ziel des Galileo-Projekts ist es, die Suche nach außerirdischen technologischen Signaturen aus zufälligen oder anekdotischen Beobachtungen und Legenden in den Mainstream der transparenten, validierten und systematischen wissenschaftlichen Forschung zu bringen“, erklären die Forscher in einer am 26. Juli veröffentlichten Erklärung.

Harvard-Astrophysiker und Mitbegründer des Projekts Avi Loeb fügt hinzu, dass angesichts der kürzlich entdeckten „Fülle von Exoplaneten in bewohnbaren Zonen“, die möglicherweise außerirdisches Leben beherbergen könnten, „das Galileo-Projekt der These gewidmet ist, dass Menschen kann die mögliche Existenz von ETCs nicht länger ignorieren.“

"Die Wissenschaft sollte mögliche außerirdische Erklärungen nicht wegen sozialer Stigmatisierung oder kultureller Präferenzen ablehnen, die der wissenschaftlichen Methode der unvoreingenommenen, empirischen Untersuchung nicht förderlich sind."

Loeb hebt auch den Fall von 'Oumuamua hervor, einem interstellaren Objekt, das 2017 entdeckt wurde, als es unser Sonnensystem passierte. Das Objekt, das nach dem hawaiianischen Wort für "Bote" benannt wurde, führte zu Spekulationen von Harvard-Forschern, dass es "ein voll funktionsfähige Sonde, die von einer außerirdischen Zivilisation absichtlich in die Nähe der Erde geschickt wurde.“

"Basierend auf astronomischen Beobachtungen stellte sich heraus, dass 'Oumuamua höchst anomale Eigenschaften hat, die gut verstandenen natürlichen Erklärungen trotzen", sagt Loeb in der Ankündigung des Galileo-Projekts. „Wir können nur spekulieren, ob 'Oumuamua durch nie zuvor gesehene natürliche Erklärungen erklärt werden kann oder indem wir unsere Vorstellungskraft dahingehend ausdehnen, dass 'Oumuamua vielleicht ein außerirdisches technologisches Objekt ist, ähnlich einem sehr dünnen Lichtsegel oder einer Kommunikationsschüssel, das passen würde die astronomischen Daten recht gut.“

Nach der jüngsten Veröffentlichung von Berichten über nicht identifizierte Luftphänomene (UAP) – einschließlich des nicht klassifizierten Pentagon-Berichts über UFO-Sichtungen, der im Juni dieses Jahres veröffentlicht wurde – braucht die wissenschaftliche Gemeinschaft „die Entschlossenheit, systematisch, wissenschaftlich und transparent nach potenziellen Beweisen zu suchen von außerirdischer technologischer Ausrüstung“, fügt Loeb hinzu.

Das Galileo-Projekt wird jedoch nicht über frühere UAP, angebliche Sichtungen oder informelle Berichte spekulieren. Stattdessen werden die im Rahmen des Projekts gesammelten Daten auf der Grundlage eines bestehenden physikalischen Verständnisses analysiert. Das internationale Team, das an dem Projekt arbeitet, umfasst das Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge, Massachusetts, und Frank Laukien, CEO des Herstellers von wissenschaftlichen Geräten, Bruker Corporation.

Um die Bedeutung des Galileo-Projekts zusammenzufassen, sagt Loeb: „Die Auswirkungen jeder Entdeckung außerirdischer Technologie auf die Wissenschaft, unsere Technologie und unser gesamtes Weltbild wären enorm.“

Beliebtes Thema