Logo pulchritudestyle.com
Leben & Kultur 2023

Lena Dunham ruft Magazin-Cover für epischen Photoshop-Fail

Inhaltsverzeichnis:

Lena Dunham ruft Magazin-Cover für epischen Photoshop-Fail
Lena Dunham ruft Magazin-Cover für epischen Photoshop-Fail
Anonim

Die Schauspielerin und Autorin ging zu Instagram, um dagegen zu protestieren, wie ihr Image auf einem spanischen Magazin-Cover abgespeckt worden war

Lena Dunham ist dafür bekannt, die konventionellen Erwartungen, wie Hollywood eine Schauspielerin aussehen sollte, abzulehnen. Es ist fast deprimierend, sich daran zu erinnern, dass viele Zuschauer bei der Premiere von Girls auf unseren Bildschirmen im Jahr 2012 noch nie eine nackte Frau in einer TV-Show gesehen hatten, die nicht schlank aus Hollywood war. Dunham hat während ihrer gesamten Karriere eine klare körperpositive Botschaft verbreitet, indem sie Modemagazine dazu aufrief, Bilder von Adele zu beschneiden, und Frauen aufforderte, ihre Körper als schön zu akzeptieren, mit all ihren Unvollkommenheiten.

Daher sollte es keine Überraschung sein, dass Dunham ihre öffentliche Plattform benutzt hat, um ein spanisches Magazin wegen exzessivem Photoshopping eines Bildes von ihr auf dem Cover anzuprangern. Das Magazin Tentaciones (eine monatliche Beilage der Zeitung El Pais) hatte ein Foto von Dunham lizenziert, das der kolumbianische Fotograf Ruven Afanador aufgenommen hatte. Dunham ging auf Instagram und veröffentlichte das Magazin-Cover erneut mit einer Nachricht, in der sie erklärte, dass sie, obwohl sie „wirklich geehrt“sei, auf dem Cover zu sein, klarstellen wollte, dass „dies NICHT so ist, wie mein Körper jemals ausgesehen hat oder jemals aussehen wird – das Magazin hat mehr gemacht als der durchschnittliche Photoshop.“

Wenn man sich das Magazin-Cover ansieht, ist klar, dass eine größere digitale Manipulation stattgefunden hat. Während alle Zeitschriftencover Photoshop verwenden, und das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, sieht Dunham auf dem Cover fast nicht wiederzuerkennen aus, eher wie eine computergenerierte Grafik von sich selbst als das echte (natürlich schöne) Ding. Dunham unterschreibt ihren Beitrag, indem sie zu Recht die Frage stellt: „Wenn Sie sich für das interessieren, was ich tue, warum seien Sie dann nicht ehrlich zu Ihren Lesern?“Wir könnten nicht mehr zustimmen, Lena.

Beliebtes Thema