Logo pulchritudestyle.com
Mode 2023

Haider Ackermann Damenmode S/S12

Inhaltsverzeichnis:

Haider Ackermann Damenmode S/S12
Haider Ackermann Damenmode S/S12
Anonim

Ackermanns Verführungskunst erreicht in einer weiteren erstaunlichen Kollektion einen neuen Höhepunkt

Haider Ackermann spielt seit vielen Saisons mit der Balance zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit und zeigt, dass man sich an der Herrenmode orientieren muss, um rückgängig gemacht, sinnlich und letztendlich schön zu sein, besonders wenn wir über seinen scharfen Schnitt sprechen Jacken mit hochgekrempelten Ärmeln, Hemden, die sich am Hals dekonstruieren, und Hosen, die so tief sitzen, dass die Hüftknochen hervortreten. Die Show wurde mit Hosenanzügen aus Seidensatin in opulenten Farben eröffnet, die mit Oxford-Schuhen ausgestattet waren, die diese etwas maskulinere Vision untermauerten. Stoff, der als Kapuze wegrutscht oder über den Kopf rutscht, ist ein wiederkehrendes Merkmal von Ackermann. Das Publikum hat in den letzten Saisons einen Showstopper von Ackermann erwartet, da die Aufmerksamkeit für diesen von Lagerfeld anerkannten Designer mit jeder Show verzehnfacht wurde ständig Tränen, lauten Applaus und wildes Lob hinter der Bühne hervorrufen.

Die Meisterschaft, die sein Publikum anfangs verzauberte, löste sich nicht auf. Wenn überhaupt, für diejenigen, die Ackermann immer noch für einen „neuen“Namen h alten, hat es den Punkt über seine Kleidung geweiht. Sollte er anfangen, jede Saison eine 180-Grad-Wende-Trendaussage machen zu wollen, dann würden wir uns Sorgen machen. Zunächst einmal würden wir die Art und Weise vermissen, wie er Stoff auf den Körper drapiert, ihn aufm alt und in jeder Position fixiert, die seiner Meinung nach die perfekte triefende Silhouette ergibt, und es muss gesagt werden, Ackermanns Models triefen auf dem Laufsteg, nehmen ihre Zeit zu gehen, damit wir ein vollständiges Bild seines Handwerks bekommen (diese Saison gab es einen Spiegel im Hintergrund, der die Models beim Gehen widerspiegelte, nur um den Moment ein wenig länger verweilen zu lassen).

Ackermann war mit seinen Kollektionen schon einmal auf einer Reise nach Indien und dieses Mal sammelte er einige dieser Textilien und Farben und importierte sie in eine Beau Brummel dandyhafte Leichtigkeit, die sich anfühlte, als wäre mit seinem Sweep ein Zenit erreicht worden Silhouetten. Jenseits der pfauenartigen Dandys bis hin zu den letzten einfacheren Passagen von Chiffon-Etui-Tops und Schleppröcken und tief ausgeschnittenen flüssigen Kleidern ist dies ein Designer, der sich mit seiner Art, Frauen mit seiner rohen Ästhetik zu verführen, wohl fühlt. Es war eine Sammlung, die die ganze Bandbreite abdeckte und sich wieder einmal ausgezahlt hat, gemessen an der ständig wachsenden Menge von Begrüssern und Gratulanten, Ackermann hinter der Bühne zu treffen.

Dazed Digital: Wie kam es zu diesem anfänglichen Reichtum an Stoffen und Farben?

Haider Ackermann: Es fühlte sich gut an, dass eine Serie von Lord Byrons herauskam. Ich wollte dieses dekadente Gefühl haben, ein entspannteres Gefühl. Ihre Einstellung ändert sich sehr, wenn Sie flache Schuhe im Gegensatz zu High Heels tragen. Diese ganz andere Einstellung zu haben, war mir sehr wichtig. Vielleicht wollte ich mich wohlfühlen.

DD: Wie balancieren Sie die maskulinen und femininen Elemente in Ihren Kollektionen aus?

Haider Ackermann: Der Kontrast ist immer sehr wichtig. Ich denke nicht so viel darüber nach. Es kommt einfach aus mir heraus und ich sehe, was passiert. Für mich war es nur eine Frage der Einstellung. Das ist das einzige, was ich reflektieren möchte

DD: Wie fühlst du dich, wenn dir jede Saison mehr und mehr Leute gratulieren und um deine Aufmerksamkeit wetteifern?

Haider Ackermann: Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht! Ich denke lieber nicht darüber nach.

Beliebtes Thema