Logo pulchritudestyle.com
Musik 2023

Justin Timberlakes Super-Bowl-Show war so harmlos, dass es die Leute beleidigte

Inhaltsverzeichnis:

Justin Timberlakes Super-Bowl-Show war so harmlos, dass es die Leute beleidigte
Justin Timberlakes Super-Bowl-Show war so harmlos, dass es die Leute beleidigte
Anonim

Der angeschlagene Popstar zeigte eine besonders hygienische Darbietung und warf die Frage auf, ob sich irgendjemand mehr für die Super-Bowl-Show interessiert

Justin Timberlakes Rückkehr in die Super Bowl-Halbzeitshow war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Als er vor vier Wochen sein neuestes Album „Man of the Woods“ankündigte, sah sich JT mit einer Gegenreaktion auf sein holziges, südliches Rebranding konfrontiert, und seitdem versucht er – und scheitert meistens –, mit der Wende der öffentlichen Meinung fertig zu werden.

Es half nicht, dass die Platte inmitten einiger heuchlerischer TimesUp-Kommentare, erneuter Untersuchungen des berüchtigten „Nipplegate“-Vorfalls aus seiner Super-Bowl-Halbzeitshow 2004 und Gerüchten, dass er mit einem Prinzen jammen würde, ankam Hologramm auf der Bühne (ein Affront gegen das Erbe der verstorbenen Pop-Ikone, da er einmal Hologramme toter Künstler als „dämonisch“bezeichnete). Ein neuer Online-Konsens schien sich abzuzeichnen, und er wurde durch die kritischen Schläge, die Man of the Woods erhielt, verkalkt: Timberlake war für viele Menschen zum ultimativen Symbol weißer männlicher Mittelmäßigkeit geworden.

Als er gestern Abend (4. Februar) im US Bank Stadium in Minneapolis auf die Bühne kam, hatte Timberlake viel zu beweisen. Und am Ende rief er ihn trotzdem an. Gekleidet wie ein altmodischer Goldsucher radelte er durch ein Medley aus jahrzehnte alten Hits, wechselte von einem nachgebauten Club zu einer Bühne aus Spiegeln und schließlich hinauf zu den Tribünen aus dem Publikum singen. Prince kam nicht von den Toten zurück, sondern erschien als Projektion auf einem Banner, während Timberlake über „I would Die 4 U“berichtete. Das Ganze war an sich nicht schlecht, aber langweilig. Wie Man of the Woods im Allgemeinen war es harmlos bis zu dem Punkt, an dem es die Leute beleidigte und Kontroversen verursachte, indem es versuchte, es allen recht zu machen.

Der Tamtam um Timberlakes Prince-Tribut fasste viel über die laue Performance im Allgemeinen zusammen. Die beiden Stars waren sich nicht unbedingt einig, mit einem Beef, das auf „SexyBack“von 2006 zurückgeht, das, wie die meisten Promi-Beefs, über Diss-Tracks und gezielte Kommentare bei Preisverleihungen abgespielt wurde. Vor kurzem veranst altete Timberlake eine Album-Listening-Party auf dem Anwesen von Prince in Paisley Park, wo er Alkohol ausschenkte, etwas, auf das Prince als Zeuge Jehovas verzichtete. Gleichzeitig war JT schon immer ein Fan von Princes Musik, nachdem er in einem Interview mit Dazed seine Fähigkeit gelobt hatte, Songs zu schreiben, die „Menschen Sexualität entlocken“. Außerdem fand der Super Bowl in Princes Heimatstadt Minneapolis statt – es wäre seltsam gewesen, wenn er keinen Tribut gezollt hätte. Die Tatsache, dass diese Diskussionen überhaupt stattfanden, zeigt jedoch, wie seltsam wirr und unüberlegt die ganze Veranst altung war.

Vergleiche letzte Nacht mit anderen kürzlichen Super Bowl-Auftritten, und das Hauptproblem wird klar. Mit Beyoncés Black Panther-Outfit während der Halbzeitshow 2016 hat sie den echten, oft gew alttätigen politischen Kampf der schwarzen sozialistischen Organisation auf ein Kostüm reduziert, das bei einer von Pepsi gesponserten Veranst altung getragen werden sollte, aber es war immer noch ein Moment. Ich für meinen Teil kann immer jemanden anfeuern, der es geschafft hat, einen Haufen Polizeigewerkschaften mit einem TV-Sendeplatz zur Hauptsendezeit zu verärgern. Lady Gaga hatte eindeutig auch den Wow-Faktor im Sinn, als sie letztes Jahr von der Decke herunter gerutscht ist, und Katy Perry hatte den gesunden Menschenverstand, Missy Elliott während ihrer Show herauszubringen. In der Vergangenheit war die Show bekanntermaßen die Quelle großer Kontroversen: Janet Jackson erlitt nach Nippelgate großen Schaden in ihrer Karriere, während M.I.A. wurde gebeten, 16 Millionen Dollar für die äußerst milde Handlung zu zahlen, auf der Bühne einen Mittelfinger zu heben. Im Vergleich dazu trat Timberlake auf der Stelle – er hätte mehr Eindruck hinterlassen, wenn er gesunken wäre.

Beliebtes Thema