Logo pulchritudestyle.com
Leben & Kultur 2023

New Yorker Betrügerin Anna Delvey tut es nicht leid, dass sie betrogen hat

Inhaltsverzeichnis:

New Yorker Betrügerin Anna Delvey tut es nicht leid, dass sie betrogen hat
New Yorker Betrügerin Anna Delvey tut es nicht leid, dass sie betrogen hat
Anonim

Die mittlerweile berühmte Gaunerin zeigt 'wenig Reue', als ihr Verhandlungstermin feststeht

Anna Sorokin ist die Betrügerin, die Sie als Anna Delvey kennen – das 27-jährige New Yorker Partygirl und Betrüger, das des großen Diebstahls angeklagt ist und gleichzeitig ein Leben in Luxus finanziert. Während sie Moderedakteure, Hotels, Prominente und Investoren in ihrem Start-up bezauberte, sieht es so aus, als ob der Richter, der ihren Fall verhandelt, nicht so leicht zu täuschen ist.

Delvey sieht sich derzeit Anklagen wegen Diebstahls von Dienstleistungen und schwerem Diebstahl in Höhe von rund 275.000 US-Dollar für all ihren Betrug und Betrug gegenüber. Die Staatsanw altschaft des Bezirksstaatsanw alts von Manhattan hat einen Plädoyer-Deal angeboten, bei dem sie, wenn sie sich schuldig bekennt, zwischen drei und neun Jahre Gefängnis verbüßen wird. Ihre Abwehrmannschaft konterte mit einer Höchstdauer von drei Jahren. Derzeit plädiert sie auf nicht schuldig.

Sie sitzt gerade hinter Gittern auf Rikers Island, obwohl sie Berichten zufolge keinerlei Reue für das zeigt, was sie getan hat. „Dieser Ort ist eigentlich gar nicht so schlecht“, sagte sie zu The Cut. „Die Leute scheinen zu denken, dass es schrecklich ist, aber ich sehe es als dieses soziologische Experiment an.

Seit ihrer Verhaftung im Oktober 2017 und dem anschließenden Hype um den scheinbaren Höhepunkt der Grifter-Saison wurde bekannt, dass Regisseurin Shonda Rhimes die Geschichte aufgreifen würde, um daraus eine Netflix-Serie mit Margot Robbie und Jennifer Lawrence zu machen Interesse an der Hauptrolle. Die Faszination und Bewunderung für Delvey wächst weiter.

“Scheiß auf die Vorgesetzten, dummen Hotels und idiotischen Banken. Anna ist ein Genie“, twitterte Neff Davis, der Concierge des Hotels, der Delveys Freund wurde. Davis erzählte dem Paper Magazine auch, dass Delvey ihren neu entdeckten Ruhm liebte und Meinungen darüber hatte, wen sie in der Fernsehserie spielen wollte (nein zu Lindsay Lohan, ja zu Margot Robbie).

Wie die New York Post berichtet, hatte die Richterin bei ihrer Anhörung am Dienstag (19. Juni) kein Verständnis für Delvey. „Ich sehe keine Reue … Sie scheint sich mehr Sorgen darüber zu machen, wer sie in dem Film spielen wird, als darüber, was sie den Leuten angetan hat, die sie angeblich ausgenutzt hat“, sagte Richterin Diane Kiesel.

Delveys Geschichte, ausgepackt in der faszinierenden Untersuchung von The Cut, sah, wie sie lange Zeit in teuren Hotels und luxuriösen Ferien verbrachte, sich mit Kunst, Mode und sozialen Kreisen der Bankenwelt beschäftigte (Martin Shkreli bis Macauley Culkin), während sie gleichzeitig den Cashflow und die persönliche Marke kultivierte, um ihr zu helfen, die Anna Delvey Foundation im Soho-House-Stil zu gründen. Delvey präsentierte sich als deutsche Erbin, um Freunde, Banken und Investoren um Hunderttausende von Dollar zu betrügen.

Richter Kiesel lehnte Delveys Bitte um 1-3 Jahre ab und beschrieb es als "einen bloßen Schlag auf das Handgelenk für ein so schweres Verbrechen". Der Fall wird nun am 18. September vor Gericht gestellt.

Beliebtes Thema